Während es im ersten Teil darum ging aufzuzeigen, warum die Nagelpsoriasis so tückisch ist und wie man sie dennoch erkennen kann, werden im zweiten Teil die mit ihr verbundenen Folgen aufgeführt. Diese sind oft schwerwiegend und gehen mit deutlichen Einschränkungen für die Betroffenen einher. Um diese möglichst reduzieren zu können, bedarf es einer frühzeitigen Erkennung sowie einer schnellstmöglichen Behandlung. Welche Möglichkeiten dir in diesem Zusammenhang zur Verfügung stehen, erfährst du im weiteren Verlauf.

Die Nagelpsoriasis und ihre weitreichenden Folgen

Im ersten Teil unserer Artikelreihe sind wir bereits auf die Symptome der Nagelpsoriasis eingegangen. Diese machen mehr als deutlich, mit welchen äußerlichen Auffälligkeiten diese Erkrankung verbunden ist. Diese sichtbaren und oft unansehnlichen Nagelveränderungen können für Betroffene sehr belastend sein. Denn es ist ihnen nahezu unmöglich, die betroffenen Stellen vor ihren Mitmenschen zu verstecken. Immerhin sind gepflegte Nägel ein Muss in unserer heutigen Gesellschaft. Ein davon abweichendes Erscheinungsbild wird direkt als unhygienisch oder sogar abstoßend angesehen und die betroffene Person wird sofort abgestempelt. Die Folge hiervon ist, dass diese sich dann häufig aus Scham sowie der Angst den Blicken der anderen ausgesetzt zu sein sozial zurückzieht. Dies kann wiederum zu psychischen Problemen führen.

Neben dem Schamgefühl und Unwohlsein infolge der optischen Nagelveränderungen leiden viele Betroffene auch oft unter starken Schmerzen. Diese schränken vor allem die alltägliche Bewegungsfreiheit sehr ein. So kann eine Nagelpsoriasis an den Fußnägeln Leidtragenden das Gehen erschweren. Und wer Schuppenflechte an den Fingernägeln hat, für den ist das Fassen von Dingen oder das Festhalten sehr schmerzvoll. Somit wird jede alltägliche Tätigkeit, sei es zu Hause oder am Arbeitsplatz, zu einer qualvollen Herausforderung. Denn die durch die Schuppenflechte angeschlagenen Nägel können nicht länger ihren wertvollen Zweck erfüllen, und zwar die Finger vor Verletzungen zu bewahren. Die betroffenen Nägel werden nämlich nicht nur weich und krümelig, sondern können im weiteren Verlauf sogar vollständig in Mitleidenschaft gezogen werden.

Angesichts dieser schwerwiegenden Folgen solltest du bei Anzeichen einer Nagelpsoriasis schnellstmöglich handeln. Nur so kannst du die Ausbreitung der Erkrankung rechtzeitig verhindern oder wenigstens die Beschwerden reduzieren. Natürlich alles unter Rücksprache mit einem Hautarzt.

Behandlungsmöglichkeiten- Wie wird Schuppenflechte an den Nägeln effektiv behandelt?

In Anbetracht all der aufgeführten Beschwerden und Folgen, die mit einer Nagelpsoriasis einhergehen, ist eine rechtzeitige Therapie unerlässlich. Nachfolgend gehen wir daher auf einige wirksame Behandlungsmöglichkeiten ein. Je nach Schweregrad der Erkrankung kommen unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten infrage.

Leichte Erscheinungsformen

Bei leichten Ausprägungen findet oft eine äußerliche bzw. lokale Behandlung statt. Hierfür kommen UV- Lichttherapien oder auch Cremes und Salben mit bestimmten Wirkstoffen zum Einsatz. Neben kortisonhaltigen Cremes werden oft auch Präparate verwendet, die Zellwachstumshemmer, Harnstoff oder Vitamin D3 enthalten. Weitere Möglichkeiten sind Pflaster und Nagellacke, die z. B. Schachtelhalm enthalten. Pflaster haben hierbei den Vorteil, dass sie dem Nagel Schutz vor weiteren Infektionen bieten. Insgesamt kann durch eine äußerliche Therapie das Nagelbild der betroffenen Nägel wieder zunehmend verbessert werden.

Schwere Erscheinungsformen

Bei schweren Nagelveränderungen ist eine innerliche Behandlung notwendig. Zu diesem Zweck kommen Mittel zum Einsatz, die Folsäure, Methotrexat (MTX) oder auch Kortison enthalten. Am meisten haben sich in diesem Zusammenhang jedoch Biologika bewährt. Denn diese führen häufig zu einem kompletten Abklingen der Erkrankung. Bei der Behandlung mit Biologika ist jedoch eine regelmäßige Rücksprache mit deinem behandelnden Arzt sowie eine Kontrolle deiner Blutwerte ratsam. Denn es kann zu Wechselwirkungen oder Begleiterscheinungen kommen. Insgesamt muss dir bewusst sein, dass eine Therapie generell sehr zeitintensiv sein kann und du daher sehr geduldig sein musst. Denn bis die Beschwerden nachlassen, braucht es meist Monate.

Tipps für die tägliche Nagelpflege

Neben der rechtzeitigen Behandlung ist bei Schuppenflechte an den Nägeln auch eine gute und tägliche Nagelpflege maßgeblich. Daher geben wir dir nachfolgend einige nützliche Tipps an die Hand. Diese sind essentiell für den richtigen Umgang mit der Nagelpsoriasis im Alltag.

  • Nägel möglichst kurz halten
  • In schweren Fällen eine medizinische Fußpflege in Anspruch nehmen
  • Betroffene Nägel keinen mechanischen Reizen (z. B. Reibung, Druck, Quetschungen) aussetzen
  • Stets auf ausreichend Handhygiene achten, da z.B. Bakterien bei eingerissenen Nägeln leichtes Spiel haben
  • Nägel täglich mit einer rückfettenden Creme einreiben
  • Betroffene Nägel täglich in lauwarmen Öl- oder Salzbädern baden (ca. 1 Stunde täglich)
  • Bei Tätigkeiten mit Nässe oder Putzmittel unbedingt Handschuhe tragen
  • Bequemes, weites Schuhwerk tragen, um unnötigen Druck an betroffenen Fußnägeln zu verhindern

Fazit- Nagelpsoriasis- Teil 2: Wenn die Psoriasis nicht nur deine Haut befällt

Nagelpsoriasis stellt also nicht nur eine tückische Erkrankung dar, sondern ist auch mit deutlichen Beschwerden und schwerwiegenden Folgen für die Betroffenen verbunden. Diese reichen von optischen Veränderungen bis hin zu starken Schmerzen, die die gesamte Lebensqualität erheblich einschränken können. Daher sind eine frühzeitige Diagnose sowie eine rechtzeitige und angemessene Behandlung mehr als notwendig. Denn hierdurch können nicht nur die Beschwerden gelindert, sondern auch die Ausbreitung der Erkrankung verhindert werden. Daher solltest du sehr achtsam sein, insbesondere wenn du bereits an Schuppenflechte leidest. Es gilt jede kleinste Veränderung an deinen Nägeln ernst zu nehmen und diese unbedingt von einem Arzt abklären zu lassen. Nur so ist eine rechtzeitige und eindeutige Diagnose sowie die nötige Behandlung möglich. Denn bei daufkommenden Nagelveränderungen kann es sich auch um eine andere Erkrankung handeln, die ähnlich aussieht.

Bernd

Bernd ist einer der beiden Gründer von Farbenhaut. Er leidet seit über 20 Jahren an Psoriasis, sieht die chronischen Hauterkrankung aber mit mehr Gelassenheit als noch vor ein paar Jahren (was ein hartes Stück Arbeit war). Nichtsdestotrotz ist es ihm ein großes Anliegen, Psoriasis einfacher und sozial akzeptierter zu machen.