PSOUL – Das Magazin über, mit und ohne Schuppenflechte

von | Dez 30, 2018 | Skinfluencer / Interview | 0 Kommentare

Schuppenflechte ist in unserer Gesellschaft größtenteils ein Tabuthema. Viele Menschen glauben sogar noch immer, dass die Erkrankung ansteckend ist. Umso wichtiger, dass wir uns nicht verstecken, selbstbewusst sind und unser Leben nicht von unserer Erkrankung bestimmen lassen. Dabei helfen kann euch das neue Magazin über, mit und ohne Schuppenflechte – „PSOUL“ von AbbVie. [Sponsored Post]

PSOUL – Das Magazin über, mit und ohne Schuppenflechte

In PSOUL geht es nicht nur um die Schuppenflechte, sondern um die Menschen, die mit ihr Leben – um ihr Wohlbefinden, um ihre Psyche und ihre Seele. Wie schon der Titel deutlich macht, richtet sich das Magazin dabei nicht nur an Betroffene, sondern auch an Familienmitglieder, den Partner oder die Partnerin, Freunde und auch an Arzthelfer/in, Arzt oder Ärztin. Das kostenlose Magazin gibt es ab Januar in eurer Hautarztpraxis. Alle vier Monate wartet eine neue Ausgabe auf euch.

 Was erwartet euch in der PSOUL?

In jeder Ausgabe erwarten euch aktuelle Themen, die sich nicht nur mit dem Körper, sondern auch mit psychischen Aspekten der Erkrankung beschäftigen. Außerdem gibt’s Beiträge zu Reisen und Psoriatiker berichten aus ihrem Leben und Ihren Erfahrungen mit Schuppenflechte. PSOUL soll Betroffenen helfen – und das auch mit mehr Wissen: Fast jeder denkt, dass man schon (fast) alles über Schuppenflechte weiß. Das stimmt aber natürlich nicht und es nimmt uns manchmal die Chance, Neuigkeiten oder neue Erkenntnisse zu erfahren, die vielleicht entscheidend beim Umgang mit der Erkrankung sein können.

Worum geht’s in der ersten Ausgabe?

Neben einer Theorie, warum in Mexiko die glücklichsten Psoriatiker leben, geht‘s in der ersten Ausgabe unter anderem um Stigmatisierung, Selbstschutz und um die Frage, warum Therapietreue und ein gewisses Maß an Geduld wichtig sind. Viele von uns haben sicherlich ihre Erfahrungen mit Stigmatisierung gemacht. Davon berichten kann auch die Influencerin Germaine Pankratz. Beim Babyschwimmen mit ihrem kleinen Sohn wurde sie sogar gebeten, das Becken zu verlassen. Allerdings hat die „Skinfluencerin“ – Germaine hat mittlerweile fast 6.000 Follower auf Instagram – auch positive Erfahrungen gemacht. Auch hiervon und von ihren Tipps beim Umgang mit Schuppenflechte erzählt sie in der PSOUL.

Fazit

Viele von uns haben eine Möglichkeit gefunden, sich mit ihrer Schuppenflechte zu arrangieren – vielleicht sogar durch ausgiebige Lektüre eines Forums und Geschichten und Tipps anderer Betroffener. Auch das Magazin PSOUL will Psoriatikern und ihren Familien, Partnern und Freunden beim Umgang mit Schuppenflechte helfen. Falls dieser Artikel dein Interesse geweckt hat: PSOUL gibt es ab Januar bei den meisten Hautärzten und bald auch im Internet auf der PSOUL-Webseite.

Dieser Text ist mit freundlicher Unterstützung von AbbVie Deutschland entstanden. Auf abbvie-care.de findest du weitere hilfreiche Infos und Tipps.

Der neue Farbenhaut Shop ist bald da!

Farbenhaut Online Shop

Abonniere unseren Newsletter