Zuckerfrei für deine Schuppenflechte – so startest du!

von | Mrz 25, 2019 | Ernährung bei Psoriasis / Schuppenflechte, Ernährungsformen / Diäten, Ernährungsserie | 4 Kommentare

Letzte Woche haben wir ausführlich darüber berichtet, welchen Einfluss ein erhöhter Zuckerkonsum auf deine Schuppenflechte haben kann. Aber Zucker zu reduzieren oder auf Zucker sogar komplett zu verzichten ist nicht einfach! Er versteckt sich hinter verschiedenen Namen in zahlreichen Nahrungsmittel. Wie du am besten in ein zuckerfreies Leben startest und auf was du dabei achten solltest, das erfährst du hier!

Wir essen zu viel Zucker

Statistisch gesehen verzehrt jeder Deutsche etwa 95 g Zucker pro Tag. Damit liegen wir weit über dem Maximalwert von 25 g Zucker pro Tag, den die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt. 

Ein hoher Zuckerkonsum steht im Zusammenhang mit vielen Erkrankungen wie beispielsweise Diabetes Typ 2, Karies und Depressionen. Auch auf deine Schuppenflechte kann er sich auswirken, da Zucker unter anderem Entzündungen fördert und das bakterielle Gleichgewicht der Darmflora stört.

Zuckerfrei für deine Schuppenflechte

Vielleicht hast du auch schon einmal versucht, für eine Besserung deiner Schuppenflechte auf Zucker zu verzichten. Gar nicht so einfach, oder? Das finden wir bei Farbenhaut auch und haben uns daher zu diesem Thema wieder eine Expertin an unsere Seite geholt. 

Im heutigen Interview sprechen wir mit Ilga Pohlmann, die seit etwa 15 Jahren versucht, zuckerfrei zu leben. Ihre Erfahrungen teilt sie auf ihrem Blog „Endlich zuckerfrei!“. Interessierten hilft sie mit Kursen und Coaching aus der Zuckersucht. 

 

Hilfreiche Hinweise für einen zuckerfreien Alltag

  1. Vermeide industriell produzierte Lebensmittel wie Tiefkühlpizza, Fruchtjoghurt oder Müsliriegel. Hier versteckt sich Zucker in hohen Mengen. Etwa 80 Prozent unseres Zuckerkonsums nehmen wir über diese verarbeiteten Nahrungsmittel zu uns. 
  2. Streiche Limonaden, Energydrinks und Fruchtsäfte von deinem Speiseplan. Trinke Wasser und ungesüßten Tee. 
  3. Trinke Kaffee oder Tee schwarz. Nutze dafür auch keine Süßstoffe. Ziel ist es, dass dein Geschmack sich wieder an eine natürliche Süße gewöhnt. 
  4. Studiere die Zutatenlisten deiner Lebensmittel, denn Zucker hat viele Namen. Hinter diesen Bezeichnungen versteckt er sich: Saccharose, Dextrose, Raffinose, Glukose, Fruktosesirup, Fruktose-Glukose-Sirup, Glukosesirup, Stärkesirup, Karamellsirup, Laktose, Maltose oder Malzextrakt, Maltodextrin, Dextrin oder Weizendextrin, Süßmolkenpulver, Gerstenmalz/Gerstenmalzextrakt, Agavennektar, Reissirup, Rübenzucker, Molasse, Honig, Malzsirup, Maltodextrin, Muscovado, Brauner Zucker, Karobsirup, Kokosblütenzucker, Kokosblütensirup, Traubenzucker, Fruchtzucker, Zuckerrübensirup, Rohrzucker, Rohzucker, Maissirup, Dextrose, Dextran, Ahornsirup, Lactose, Invertzucker, Sorghum Sirup, Dextran, Fruchtsaftkonzentrat

Wer ist Ilga Pohlmann?

Ilga Pohlmann ist Autorin, Ernährungsexpertin und Bloggerin. 

Seit ihrer Kindheit war Ilga zuckersüchtig, ohne dass es ihr bewusst war. Mittlerweile kann sie aber entscheiden, ob sie Kuchen, der ihr angeboten wird, wirklich essen möchte oder nicht. Ihre Antwort ist jetzt fast immer “Nein” – und das ohne das Gefühl eines Verzichts. Auch konnte sie die Symptome ihrer Neurodermitis durch den Verzicht auf Zucker größtenteils in den Griff bekommen. 

Ilga ist so begeistert von der Zuckerfreiheit, dass sie ihre Erfahrungen weitergeben möchte. Mit ihrem Blog „Endlich zuckerfrei!“ motiviert und inspiriert sie zu einem gesünderen Leben – ohne Zucker.

So geht es bei uns nächste Woche weiter

Wir widmen uns dem Thema Milch und ihrem Einfluss auf Schuppenflechte. Es erwartet dich ein spannendes Interview mit Dr. Jens Freese, Experte für Sport- und Ernährungsimmunologie. 

Für einen besseren Austausch komm auch in unsere Facebook-Gruppe. Wir freuen uns auf dich!

 

Der neue Farbenhaut Shop ist bald da!

Farbenhaut Online Shop

Abonniere unseren Newsletter