Zucker und die Auswirkungen auf deine Schuppenflechte

von | Mrz 15, 2019 | Ernährungsformen / Diäten, Ernährungsserie | 0 Kommentare

Zucker versüßt uns das Leben! Allerdings fördert er bei übermäßigem Verzehr verschiedene Erkrankungen. Die kleinen, weiße Kristalle beeinflussen auch deine Schuppenflechte und können Schübe auslösen. Alles, was du über Zucker und Schuppenflechte wissen solltest, liest du hier!

Wie viel Zucker am Tag? 

Zucker ist Bestandteil vieler Lebensmittel. Offensichtlich ist er eine Hauptzutat von süßen Speisen wie Gummibärchen, Schokolade, Eis und Kuchen. Er kann sich aber auch in Lebensmitteln wie Fruchtjoghurt oder Säften verstecken, die viele eigentlich als gesund einstufen würden. Doch wie viel solltest du pro Tag davon überhaupt zu dir nehmen? Diese Frage beschäftigt Ärzte und Wissenschaftler immer wieder. Erst Ende 2018 hat die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V., zusammen mit der Deutschen Adipositas-Gesellschaft e.V. und der Deutschen Diabetes Gesellschaft e.V. eine neue Empfehlung für den maximalen Zuckerverzehr veröffentlicht:

In einer gesunden Ernährung sollte Zucker weniger als 10 % der Energiezufuhr (also der verzehrten Kalorien) ausmachen. Bei einem Erwachsen beträgt die Gesamtenergiezufuhr circa 2.000 kcal am Tag. Dein Körper sollte also maximal etwa 200 Kalorien über Zucker zu sich nehmen. Das entspricht einer Zufuhr von etwa 50 g  pro Tag, was ungefähr sechs bis sieben Esslöffel sind.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO sieht das ähnlich, geht aber einen Schritt weiter. Sie spricht sich ebenfalls für eine maximale Zuckerzufuhr von 10 % der Gesamtenergie aus. Gleichzeitig empfiehlt sie aber, nicht mehr als 5 % der Gesamtenergiezufuhr oder etwa 25 g Zucker pro Tag zu sich zu nehmen, was etwa sechs Teelöffeln entspricht.

Zucker ist aber nicht gleich Zucker. Als problematisch gilt der sogenannte freie Zucker, der Speisen und Getränken hinzugefügt wird sowie Zucker, der natürlich in Honig, Sirup, Fruchtsäften und Fruchtsaftkonzentraten vorkommt. Anders verhält es sich mit Zucker, der natürlich in Obst und Gemüse enthalten ist. Dieser Art konnten bisher keine negativen Folgen für den Körper nachgewiesen werden. Er gilt als ungefährlich. 

Wie viel Zucker nehmen wir pro Tag eigentlich zu uns?

In Deutschland lag der Pro-Kopf-Verbrauch an Zucker in den letzten Jahren bei etwa 35 kg pro Jahr. Das bedeutet, statistisch gesehen, dass jeder Deutsche durchschnittlich 95 g Zucker am Tag verzehrt. Der deutsche Zuckerkonsum ist damit fast doppelt so hoch wie die Empfehlung der Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. und sogar viermal so hoch wie die der WHO. Aber wie kommt es zu einem so hohen Verzehr? 

Etwa 80 Prozent unseres Zuckerkonsums wird durch verarbeitete Lebensmittel gedeckt. Viele davon empfinden wir noch nicht mal als süß. Ein Beispiel: Ein Esslöffel Ketchup enthält etwa einen Teelöffel Zucker. Das sind ungefähr 4 g und ein Sechstel der Empfehlung der WHO. Problematisch sind vor allem Limonaden. Ein Glas Cola (250 ml) enthält etwa 27 g Zucker und damit sogar mehr als du pro Tag konsumieren solltest.

Wie schädlich ist Zucker?

Bei Zucker gilt wie so oft: Die Dosis macht das Gift! Ein regelmäßiger und hoher Zuckerkonsum (mehr als 25 g pro Tag) wirkt sich auf das Immunsystem aus und lässt den Stoffwechsel entgleisen. Die Folgen sind ein erhöhtes Risiko für verschiedene Erkrankungen wie Fettleibigkeit, Karies, Depressionen, Diabetes Typ 2, Herz-Kreislauferkrankungen und einige Krebsarten.

Auch auf deine Schuppenflechte kann sich Zucker auswirken.

Wie hängen Zucker und Schuppenflechte zusammen?

Entzündungen

Zucker fördert Entzündungsreaktionen im Körper. Dadurch werden vermehrt entzündungsfördernde Botenstoffe, wie IL-6 und IL-23, ausgeschüttet, die in Verbindung mit Schuppenflechte stehen. Auch wandern dadurch vermehrt Immunzellen wie Neutrophile in die oberen Hautschichten ein und  lösen dort eine Autoimmunreaktion aus. Es kommt zu Psoriasis-Schüben.

Mehr zum Thema Entzündungen und Psoriasis liest du hier.

Darmflora

Schlechte Bakterien, Parasiten und Pilze (wie Candida) lieben Zucker. Sie vermehren sich durch einen hohen Zuckerkonsum und verdrängen die positiven Mikroorganismen im Darm. Es kommt zu einem Ungleichgewicht der schützenden Darmflora, was wiederum den Darm durchlässig macht. Und das hat Auswirkungen auf deine Psoriasis. Alles zum Thema Darm und Schuppenflechte, kannst du hier noch einmal nachlesen. 

Zusätzlich erhöht Zucker oxidativen Stress, reizt die Darmschleimhaut und verursacht Entzündungen im Darm. Das sind alles Faktoren, die sich negativ auf die Darmgesundheit auswirken und dadurch deine Schuppenflechte beeinflussen. 

Übergewicht

Zucker dient deinem Körper als Energiequelle. Hohe Zuckermengen kann dein Körper aber nicht direkt verwenden und baut ihn für magere Zeiten zu Fett um. Die Folgen: Übergewicht und Adipositas. 

Wie Übergewicht und Schuppenflechte zusammenhängen, kannst du hier noch einmal nachlesen.

Haut

Bei erhöhtem Zuckerverzehr heften sich Zuckermoleküle an die Kollagenfasern im Gewebe der Haut an. Die Haut verliert an Elastizität. Dadurch altert sie nicht nur schneller, sie wird auch trocken. Eine trockene Haut ist anfälliger für kleine, mechanische Verletzungen wie Risse, die wiederum Psoriasis-Schübe verursachen können.

Unser Fazit

Zucker versüßt nicht nur unsere Speisen und unser Leben, er macht leider auch krank. Viele Erkrankungen wie Diabetes Typ 2, Karies und Depressionen stehen in einem Zusammenhang mit Zuckerkonsum. 

Auch auf Schuppenflechte haben die kleinen weißen Kristalle Auswirkungen. Zucker fördert unter anderem Entzündungen und bringt die Darmflora aus dem Gleichgewicht. 

In Deutschland verzehren wir täglich weit aus mehr Zucker als empfohlen. Vermutlich nimmst auch du zu viel mit deiner Nahrung zu dir. Das könnte deine Schuppenflechte beeinflussen.

Das kannst du tun: Versuche deinen Zuckerkonsum auf weniger als 25 g Zucker pro Tag zu reduzieren. Oder noch besser verzichte eine Zeit lang komplett auf Zucker. So kannst du feststellen, ob und wie deine Schuppenflechte durch Zucker beeinflusst wird.

So geht es nächste Woche weiter

Auf Zucker zu verzichten ist nicht einfach! Er versteckt sich hinter verschiedenen Namen in vielen Lebensmitteln. Außerdem löst er in unserem Körper einen Sucht-ähnlichen Zustand aus, weshalb es uns so schwerfällt, die Finger von Schokolade und Co. zu lassen.

Wir haben daher Ilga Pohlmann von Endlich zuckerfrei! für dich interviewt. Ilga lebt seit vielen Jahren selbst zuckerfrei und unterstützt Menschen, die ebenfalls ohne Zucker durchs Leben gehen möchten. Mit Farbenhaut spricht sie nächste Woche über den Weg aus der Zuckersucht!

Für einen besseren Austausch komm auch in unsere Facebook-Gruppe. Wir freuen uns auf dich!

Der neue Farbenhaut Shop ist bald da!

Farbenhaut Online Shop

Abonniere unseren Newsletter