Alter Auftreten Psoriasis

Grundsätzlich kann Schuppenflechte in jedem Alter zum ersten Mal ausbrechen. Allerdings ist ein erstmaliges Auftreten bei Kleinkindern und älteren Menschen ab 60 Jahren eher selten. In verschiedenen Lebensphasen beginnen jedoch auch verschiedene Psoriasis-Formen gehäuft. Welche das sind, erfährst du hier.

In welchem Alter beginnt Psoriasis eigentlich?

Schuppenflechte hat viele Gesichter. Die verschiedenen Erscheinungsformen unterscheiden sich in Ausprägung, Aussehen und treten an verschiedenen Körperstellen auf. Tatsächlich gibt es auch Unterschiede, wann Psoriasis zum ersten Mal ausbricht. Was wir heutzutage über das Alter und den Beginn von bestimmten Psoriasis-Formen wissen, berichten wir dir hier.

Psoriasis vulgaris und das Alter

Während die übrigen Psoriasis-Formen eher selten auftreten, leiden ungefähr 80-90 % aller Betroffenen unter Psoriasis vulgaris. Sie wird daher auch gewöhnliche Schuppenflechte bzw. Plaque-Psoriasis genannt. Typisch für diese Form sind die rötlichen, scharf abgegrenzten Flecken, die sogenannten Plaques. Diese sind meistens mit silberig-weißen Schuppen bedeckt und werden häufig von Juckreiz begleitet. Form und Größe der Plaques können ganz verschieden sein. Hauptsächlich erscheinen sie am Oberkörper, den Armen, Beinen und an der Kopfhaut. Du kannst hierbei zwei Typen von Psoriasis vulgaris abhängig von dem Alter, in dem die Erkrankung zum ersten Mal auftritt, unterscheiden:

Psoriasis Typ 1

Typ 1-Psoriasis wird auch Frühtyp genannt, denn die Erkrankung bricht in der Regel vor dem 40. Lebensjahr aus. Am häufigsten sind allerdings Personen im Alter von 16 bis 21 Jahren betroffen. Unsere Gene spielen hierbei eine Rolle, denn Typ 1 tritt oft familiär gehäuft auf. Fast die Hälfte aller Typ-I-Psoriatiker hat mindestens einen Elternteil, der ebenfalls erkrankt ist. Der Verlauf der Erkrankung ist eher schwerer mit häufigen Rückfällen. Etwa 70 % aller Personen mit Psoriasis vulgaris sind von diesem Typ betroffen.

Psoriasis Typ 2

Typ 2-Psoriasis, der sogenannte Spättyp, zeigt sich hingegen üblicherweise nach dem 40. Lebensjahr. Am häufigsten sind Personen im Alter von 57 bis 60 Jahren betroffen. Die Erkrankung verläuft für gewöhnlich milder als bei Typ 1 und zeigt keine familiäre Häufung, sondern tritt sporadisch auf. Etwa jeder Vierte der an Psoriasis vulgaris erkrankten Personen ist von diesem Typ betroffen.

In welchem Alter Psoriasis-Arthritis auftritt

Obwohl Psoriasis-Arthritis eigentlich eine Begleiterscheinung von Psoriasis ist, hat sich diese zu einer eigenen Psoriasis-Form etabliert. Während bei Schuppenflechte vor allem die Hautzellen betroffen sind, greift Psoriasis-Arthritis die Zellen der Gelenke, Bänder und Sehnen an. Es kommt zu Gelenkentzündungen, die üblicherweise zu geschwollenen und schmerzenden Gelenken führen. Betroffen sind meistens die Gelenke der Hände, Füße, der Knie und der Wirbelsäule.
Etwa jeder dritte der an Psoriasis erkrankten Personen entwickelt im Laufe der Erkrankung Psoriasis-Arthritis. In nur ganz seltenen Fällen entwickelt sich die Erkrankung selbstständig, also nicht als Begleiterscheinung. Die Symptome der Psoriasis-Arthritis können in jedem Alter auftreten. Vor allem aber sind Erwachsene betroffen und es scheint einen Erkrankungsgipfel zu geben: typischerweise entwickelt sich die Erkrankung bei Personen im Alter von 35 bis 55.

Wie es um Juvenile Psoriasis steht

Psoriasis tritt bei den meisten Betroffenen zum ersten Mal nach der Pubertät auf. Trotzdem ist Schuppenflechte bei Kindern und Jugendlichen keine Seltenheit. Man spricht dabei von Juveniler Psoriasis. Etwa 14 % aller Psoriasis-Erkrankungen treten vor dem 10. Lebensjahr und etwa 28 % vor dem 15. Lebensjahr auf. Die Häufigkeit der Erkrankung nimmt zwischen dem 2. und dem 18. Lebensjahr zu. Oft treten ersten Schübe bei Jugendlichen in der Pubertät auf. Besonders in Familien, in denen Schuppenflechte schon eine bekannte Erkrankung ist, tritt Psoriasis in jungen Jahren auf.
Bei Kinder und Jugendlichen kann die Ausprägung der Erkrankung etwas anders aussehen als bei Erwachsenen. Die Psoriasis-Formen, an denen sie erkranken, sind aber die gleichen. Besonders häufig – in etwa 80 % der Fälle – sind Kinder und Jugendliche ebenfalls von Psoriasis vulgaris betroffen. Eine recht typische Form ist aber auch Psoriasis guttata. Sie erscheint ein bis zwei Wochen nach einer bakteriellen oder viralen Infektion. Auch können Kinder an Psoriasis Arthritis erkranken. In den meisten Fällen bricht diese Erkrankung im Alter von 2 Jahren aus. Es gibt aber auch eine Form der Schuppenflechte, die tatsächlich ausschließlich bei Kindern auftritt: die Windelpsoriasis.

Windelpsoriasis bei Kleinkindern

Eher selten, aber manchmal sind bereits die Allerkleinsten betroffen. In der Regel beginnt Windelpsoriasis um den 3. Lebensmonat. Sie ist die häufigste Form der Psoriasis bei Säuglingen und tritt bei Kindern bis zu etwa 3 Jahren auf. Die typischen Anzeichen von Schuppenflechte treten, wie der Name bereits verrät, im Windelbereich und den umliegenden Regionen auf. Es erscheinen tiefrote, trocken-glänzende und scharf begrenzte Plaques, jedoch üblicherweise ohne Schuppen. Diese Form verschwindet wieder, sobald das Kind die Toilette benutzt und keine Windeln mehr benötigt. Etwa 5-25 % der betroffenen Säuglinge entwickeln innerhalb ihrer ersten zehn Lebensjahre auch eine klassische Psoriasis.

Es gibt weiterhin viel zu erforschen

Zahlreiche internationale Studien konnten belegen, dass bestimmte Psoriasis-Formen in verschiedenen Lebensphasen gehäuft auftreten. Eine Erklärung dafür haben wir leider aber noch nicht. Es zeigt einmal wieder, dass es noch zahlreiche Mysterien in der Psoriasis-Forschung zu enträtseln gilt. Was sind deine Erfahrungen zum Thema? Wann hat sich Psoriasis bei dir zum ersten Mal gezeigt?