Bei Psoriasis Arthritis (PSA) handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung bei der nicht nur die Haut, sondern auch die Gelenke betroffen sind. Eine vegane Ernährung bei Schuppenflechte und Psoriasis Arthritis (PSA) kann die Beschwerden lindern und den Betroffenen wieder mehr Lebensfreude schenken.

Wir zeigen dir im Folgenden, was eine vegane Ernährung ausmacht und wie sie sich bei Psoriasis Arthritis auf deine Gesundheit auswirkt. Und auch wenn du „nur“ an Psoriasis leidest, kann dir diese Art der Ernährungsumstellung helfen.

Vegane Ernährung als Therapie bei Schuppenflechte?

Durchstöbern Betroffene von Schuppenflechte das Netz, stoßen sie auf unzählige Behandlungsmethoden gegen PSA. Bei der Menge an Informationen verlieren die Patienten schnell den Überblick und sind oft überfordert.

Dabei vergessen wir häufig eine der einfachsten und effektivsten Methoden, und zwar die Ernährung. Hinzu kommt, dass es jedem möglich ist, diese Methode sofort und mit etwas Disziplin problemlos umzusetzen.

Viele Betroffene von Psoriasis Arthritis und Schuppenflechte allgemein sind überzeugt davon, dass eine rein pflanzliche Ernährung (vegan) die Symptome ihrer Hauterkrankung deutlich gelindert hat. Dies betrifft sowohl die Schuppenflechte auf der Haut als auch Psoriasis Arthritis, also Schuppenflechte mit Beteiligung der Gelenke.

Bei einer veganen Ernährung verzichtest du auf jegliche Art von tierischen Produkten. Kurz gesagt sind Fleisch, Eier und Milchprodukte tabu und werden vom Speiseplan gestrichen.

Wie bei allen Behandlungsmethoden von Schuppenflechte lautet auch hier die Devise „es kann gut helfen, muss aber nicht“. Die Vorteile der Ernährungsumstellung auf veganes Essen liegen klar auf der Hand. Du musst keine schädlichen Stoffe zu dir nehmen, solltest in der Regel keine Nebenwirkungen verspüren und du kannst sofort den Kampf gegen deine Psoriasis beginnen.

Natürlich ist es anfangs ungewohnt und eine große Umstellung, wenn du es dein Leben lang gewohnt warst, Fleisch, Eier und Milchprodukte zu essen. Sobald du jedoch erste positive Effekte wahrnimmst, wird die Ernährungsumstellung für dich das A und O sein.

Wissenschaftlich ist noch nicht eindeutig geklärt, ob und in welchem Ausmaß sich die Ernährung auf die Symptome und auf den Verlauf von Schuppenflechte auswirken.

Wie wirkt sich die vegane Ernährung auf den Körper aus?

Die Ernährung beeinflusst unsere Gesundheit sowohl positiv als auch negativ. Sie kann beispielsweise Entzündungen begünstigen. Sie kann diesen aber auch entgegenwirken und weiteren Entzündungen vorbeugen.

Der Einfluss unserer Ernährung auf den menschlichen Organismus wird oftmals unterschätzt. Wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, dass eine bewusste und gesunde Ernährung sich positiv auf diverse Krankheiten auswirken kann. Insbesondere bei chronischen Erkrankungen wie Schuppenflechte und Psoriasis Arthritis beeinflusst eine gezielte Ernährung die Symptome der Patienten.

Einen umfassenden Überblick über das Thema Ernährung bei Schuppenflechte findest du in unserem Artikel „Die Ernährung bei Schuppenflechte – was kann ich tun?“.

Im Zusammenhang mit einer pflanzlichen Ernährungsform ist besonders eine ungesättigte Fettsäure hervorzuheben: die Arachidonsäure. Diese ist bekannt dafür, dass sie Entzündungen im Körper begünstigt. So auch bei Entzündungen der Haut und bei entzündlichen Gelenkerkrankungen wie Psoriasis Arthritis.

Arachidonsäure ist ausschließlich in tierischen Lebensmitteln enthalten, insbesondere in

  • Fleisch,
  • Wurst,
  • Eiern sowie in
  • fettreichen Milchprodukten.

Im Rahmen einer veganen Ernährung nimmst du eine geringe Menge der Arachidonsäure zu dir. Gleichzeitig kann eine vegane Ernährungsform auch zu einem Mangel an Vitaminen, Mineralien und Proteinen führen.

Wichtig ist, auf eine ausreichende Versorgung mit antioxidativen Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen zu achten. Besonders für Betroffene von Schuppenflechte sind Obst und Gemüse sowie gesunde Pflanzenöle wichtig.

Umstellung auf vegane Ernährung bei Psoriasis

Es gibt kaum etwas, was wir Menschen ohne Grund tun. Ich mache Sport, weil ich abnehmen will oder ich mache den Führerschein, weil ich endlich Auto fahren möchte. All das sind Gründe, warum wir Dinge angehen.

Oftmals hängt der Beweggrund mit einem Verlangen zusammen oder einem Schmerz, der so groß ist, dass wir etwas in unserem Leben ändern müssen. Das Töten von Tieren ist sicherlich einer der häufigsten Gründe, dass sich jemand gegen eine omnivore und für eine vegane Ernährung entscheidet.

Betroffene der Schuppenflechte und der Psoriasis Arthritis möchten in erster Linie eine Verbesserung der Haut und der Gelenke erzielen. Ich denke, diese beiden Gründe sind ausreichend, um eine vegane Ernährungsweise auszuprobieren.

Zudem ist es nicht schwer, von jetzt auf gleich vegan zu werden. Nichtsdestotrotz liegt die Entscheidung bei dir, ob du deine Ernährung nach und nach umstellen möchtest oder ob du eher eine radikale Ernährungsumstellung bevorzugst.

Achte unbedingt darauf, dass du weiterhin genug Vitamin B12 zu dir nimmst. Durch den Verzicht auf tierische Produkte ist die Zufuhr deutlich gesenkt. Mit einem Nahrungsergänzungsmittel kannst du dem gut entgegensteuern.

Im Internet wirst du zahlreiche Anlaufstellen wie Facebookgruppen, Blogs und Artikel finden, in denen du hilfreiche Tipps, Erfahrungsberichte und Gleichgesinnte findest. Du findest auch eine große Auswahl an Büchern zum Thema vegane Ernährung. Nimm dir die Zeit, dir ein umfassendes Bild von diesem Thema zu machen.

Wichtig ist, dass du mit deiner neuen Lebensweise zufrieden bist. Nichts ist schlimmer und kontraproduktiver als Frust. Zerrt die Umstellung auf vegan zu sehr an dir oder überstürzt du dein Vorgehen, wird es schwer, deine Ziele zu erreichen und nicht „rückfällig“ zu werden.

Du kannst langsam in den veganen Lebensstil einsteigen und zunächst den Genuss von Fleisch und Fisch Stück für Stück reduzieren. Sobald du erste Erfolge bei deiner Haut und deinen Gelenken feststellst, wird die Motivation ganz von allein folgen.

Am besten sprichst du das Thema mit einem Ernährungsberater oder dem Arzt deines Vertrauens durch und gibst dem Ganzen eine Chance. Wie so oft musst du einfach für dich selbst herausfinden, was dir gut tut und was einen positiven Einfluss auf deinen Körper und deine Gesundheit hat.

Damit du direkt einen ersten Versuch starten kannst, liefern wir dir im Folgenden drei unserer liebsten veganen Rezepte. Ob Blumenkohl-Curry (Springe zu Rezept), eine leckere vegane Pizza (Springe zu Rezept) oder eine Lasagne mit Spinat und Pilzen (Springe zu Rezept) – lass es dir schmecken!

Vegane Ernährung bei Psoriasis Arthritis – alles kann, nichts muss …

Eine vegane Ernährung kann dir bei deiner Psoriasis Arthritis und auch bei einer „normalen“ Schuppenflechte helfen. Das zeigen zahlreiche Erfahrungsberichte von Leuten, die es ausprobiert haben und immer noch überzeugt vegan leben. Natürlich ist das nicht bei jedem der Fall.

Wie bei allen empfohlenen Diät-Formen für Betroffene von Schuppenflechte, gibt es auch bei der veganen Ernährungsform noch keine ausreichende wissenschaftliche Erfolgsstatistik. Das Ergebnis kann von null Auswirkung bis hin zum vollständigen Abklingen der Symptome reichen. Eben ganz nach dem Motto: alles kann, nichts muss.

Andererseits sollte erwähnt werden, dass die Umstellung auf eine vegane Ernährung kein Hexenwerk ist. Deswegen solltest du einen Versuch unbedingt in Betracht ziehen. Vielleicht hilft es dir …

Teile deine Erfahrungen und eventuell ja auch deine persönliche Erfolgsgeschichte mit uns in unserer Facebookgruppe.

FAQ zu veganer Ernährung bei Schuppenflechte

Wie auf vegane Ernährung umsteigen?

Die Umstellung auf eine vegane Ernährungsweise kann schrittweise oder schlagartig vonstattengehen – die Entscheidung ist oftmals abhängig von deiner Disziplin und Überzeugung. Dein Arzt oder ein Ernährungsberater sind gute Ansprechpartner, um die Umstellung durchdacht und langfristig erfolgversprechend anzugehen. Insbesondere die Zufuhr von Vitamin B12 sollte berücksichtigt werden – Nahrungsergänzungsmittel können hierbei helfen.

Hilft vegane Ernährung bei Schuppenflechte (Psoriasis)?

Unsere Ernährung nimmt Einfluss auf unsere Gesundheit und die Entstehung und den Verlauf diverser Krankheiten. Dazu zählen auch chronische Erkrankungen wie Schuppenflechte und Psoriasis Arthritis. Insbesondere der Verzicht auf die ungesättigte Fettsäure Arachidonsäure, welche Entzündungen begünstigen kann, wirkt sich bei einer veganen Ernährung positiv auf den menschlichen Körper aus. Arachidonsäure kommt in tierischen Lebensmitteln wie Fleisch, Wurst, Eiern und fettreichen Milchprodukten vor.

Was ist Psoriasis Arthritis (PSA)?

Psoriasis Arthritis (PSA) ist eine der häufigsten Begleiterkrankungen von Schuppenflechte. Bei dieser Form der Autoimmunerkrankung betrifft die Entzündung nicht nur die Haut, sondern auch die Zellen der Gelenke, Bänder und Sehnen. Folglich kommt es zu entzündlich geschwollenen Gelenken oder ganzen Gliedmaßen wie beispielsweise Fingern. Am häufigsten betroffen sind Hände, Knie, Füße oder auch die Wirbelsäule.

Hier klicken, dann findest du alle Quellenangaben

  • Barrea, L et al. (2015): Nutrition and psoriasis: Is there any association between the severity of the disease and adherence to the Mediterranean diet? Januar 2015, Journal of Translational Medicine. URL: https://translational-medicine.biomedcentral.com/articles/10.1186/s12967-014-0372-1
  • Barrea, L et al. (2016): Environmental risk factors in psoriasis: The point of view of the nutritionist. 22. Juli 2016, International Journal of Environmental Research and Public Health. URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4962284/
  • Dahm Christa, Kalesse Christel, Keyßer Gernot, Reichelt Christiane (2016): Die richtige Ernährung bei Rheuma. Deutsche Rheuma-Liga, Bonn, S. 4-14.
  • Kjeldsen-Kragh, Jens (1999): Rheumatoid arthritis treated with vegetarian diets. The American Journal of Clinical Nutrition, Vol.70: S. 594 – 600.
  • Lau, K. (2013): Ernährung und Hautkrankheiten, in: Jochum, Frank (2013): Ernährungsmedizin Pädiatrie, Springer, S. 359-367.
  • May, Brandon (2016): How Can Diet Affect Psoriasis? Medical News Today. MediLexicon, Intl., 12 Dec. URL: https://www.medicalnewstoday.com/articles/314664.php
  • Rittenau, Niko (2018): Vegan-Klischee ade!: Wissenschaftliche Antworten auf kritische Fragen zu veganer Ernährung, Ventil Verlag.
  • Schneeberger, Ruth (2014): Bessere Haut, bessere Figur, bessere Laune, Süddeutsche Zeitung, abrufbar über: https://www.sueddeutsche.de/leben/vegane-ernaehrung-nicht-fisch-nicht-fleisch-1.1905127-2
  • Sebök, Marianne (2016): Schuppenflechte „Ade“ – Genesung, die von innen kommt: Meine bewährten Rezepte für eine gesunde Haut, Unimedica

 

Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Veganes Blumenkohl-Curry

Vegan, würzig-scharf & super lecker!
Vorbereitung12 Stdn.
Zubereitung30 Min.
Arbeitszeit12 Stdn. 30 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Asiatisch, Indisch
Sitl: Autoimmunprotokoll, Vegan
Portionen: 4 Portionen
Kalorien: 202kcal

Equipment

  • 1 kleine Schüssel
  • 1 große Pfanne
  • Mixer

Zutaten

  • 180 g Blumenkohl
  • 150 g Erbsen
  • 1 TL Kreuzkümmelsamen
  • 1 TL Fenchelsamen
  • 1 TL Bockshornkleesamen
  • 1 TL Zwiebelsamen
  • 1 TL Senfsamen
  • TL Mohn
  • 240 ml Kokosmilch
  • 3 getrocknete Chilis
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Kurkuma gemahlen
  • 1 TL Chilipulver
  • 1 TL Garam Masala
  • 200 g stückige Tomaten aus der Dose
  • 1 EL Ingwer gewürfelt
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • Koriander zum Garnieren

Anleitung

  • Weiche den Mohn über Nacht in Wasser ein und stelle eine glatte Masse daraus her.
  • Erhitze das Sonnenblumenöl in der Pfanne und gebe die Gewürzmischung (Fenchel-, Bockshornklee-, Zwiebel-, Senf- und Kreuzkümmelsamen) und den Mohn hinzu.
  • Sobald die Samen beginnen, im Öl zu brutzeln, Ingwer und Chilis hinzugeben.
  • Weiter braten lassen, bis die Chilis ihre rote Farbe verlieren. Dann die Tomaten hinzugeben und gut kochen, bis der Geruch des Mohns verflogen ist und die Tomaten beinahe eingekocht sind.
  • Abkühlen lassen und im Standmixer zu einer Paste verarbeiten.
  • Zurück in die Pfanne geben und Salz, Kurkuma, Chilipulver und Garam Masala zugeben. Für ca. 2 Min. kochen lassen.
  • Gebe nun die Kokosmilch und ein wenig Wasser hinzu, bis die gewünschte Konsistenz der Sauce erreicht ist. Nach Belieben mit Salz oder Chilipulver nachwürzen.
  • Jetzt den gewaschenen Blumenkohl und die Erbsen in die Pfanne geben und mit geschlossenem Deckel auf kleiner Flamme köcheln lassen.
  • Dabei kontinuierlich rühren, damit die Sauce nicht anbrennt und für ca. 10 Min. weiter kochen lassen bis der Blumenkohl und die Erbsen weich geworden sind.
  • Das fertige Curry mit Koriander garnieren und servieren.

Notizen

Durch die getrockneten Chilis, das Chilipulver und den Ingwer kann das Curry sehr scharf werden. Falls du es gerne etwas milder magst, verwende weniger Chili.
Guten Appetit!

Nährwertangeben

Portion: 1Portion | Kalorien: 202kcal | Kohlenhydrate: 13g | Protein: 7g | Fett: 14g
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Vegane Pizza (schnell)

Vegan, 100% Geschmack & schnell zubereitet
Vorbereitung5 Min.
Zubereitung20 Min.
Arbeitszeit25 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Italienisch
Sitl: Vegan
Portionen: 8 Stücke

Equipment

  • 1 große Schüssel
  • Backblech
  • Backpapier

Zutaten

  • 270 g Alpro Skyr Style Natur oder veganer Joghurt
  • 120 g Pizza-Sauce
  • 100 g veganer Käse zum Beispiel veganer Mozzarella
  • Basilikum
  • 200 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz

Anleitung

  • Den Ofen auf 200°C vorheizen.
  • Vermische das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz in einer Schüssel.
  • Gebe nun den Alpro Skyr Style Natur oder den veganen Joghurt hinzu und vermische die Zutaten zu einem Teig.
  • Gebe etwas Mehl auf das Backpapier und rolle den Teig gleichmäßg darauf aus.
  • Verteile die Pizzasauce gleichmäßig auf dem Teig und streue den Käse darüber.
  • 20 Minuten backen, bis der vegane Käse geschmolzen ist und die Kruste gold-baun geworden ist.
  • Mit Basilikum garnieren und servieren. 

Notizen

Guten Appetit! 
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Vegane Lasagne mit Champignons und Spinat

Eines unserer absoluten Lieblingsrezepte!
Vorbereitung30 Min.
Zubereitung40 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Italienisch
Sitl: Vegan
Portionen: 10 Portionen
Kalorien: 357kcal

Equipment

  • mittelgroßer Topf
  • feine Küchenreibe
  • Schneebesen
  • große Pfanne
  • große Auflaufform

Zutaten

  • 400 g Champignons
  • 1 Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 EL Thymian frisch
  • 1 EL Olivenöl
  • 150 g Spinat
  • 130 g Margarine
  • 3 EL Mehl
  • 480 ml Sojamilch
  • 2 EL Nährhefe
  • 1 TL frisch geriebener Muskat
  • 500 g passierte Tomaten
  • 500 g Lasagneblätter ohne Vorkochen
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • frischer Thymian zum Garnieren

Anleitung

  • Für die Soße: Lasse die Margarine in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen. Rühre mit dem Schneebesen das Mehl ein. Dann langsam die warme Sojamilch unter gleichmäßigem Rühren eingießen.
  • Nährhefe, Muskat, Salz und Pfeffer einrühren.
  • Backofen auf 200°C vorheizen. Zwiebel und Knoblauch schälen, Champignons putzen. Champignons in Scheiben schneiden. Zwiebel, Knoblauch und Thymian fein hacken.
  • Gebe das Öl in eine Pfanne und brate die Zwiebel und den Knoblauch bei mittlerer Hitze an, bis sie weich werden und duften.
  • Gebe nun die Champignons und den Thymian hinzu und lasse sie einige Minuten mitkochen bis die Champignons dunkel werden. Nach Bedarf etwas mehr Öl hinzugeben.
  • Spinat hinzugeben und unter Rühren kochen, bis er zusammenfällt. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Gebe nun eine Lage passierte Tomaten auf den Boden der Auflaufform und verteile eine Lage der Lasagneblätter darauf.
  • Dann eine Lage Soße und eine Lage der Spinat-Champignon-Mischung. Mit einer weiteren Lage Lasagneblätter und Tomatensoße bedecken und wiederholen, bis die Auflaufform gefüllt ist.
  • Mit einer Lage Soße und Spinat-Champignon-Mischung abschließen und mit Thymianblättern garnieren.
  • Für ca. 30 - 40 Min. bei 200°C im Backofen backen bis die Lasagne blubbert und eine goldbraune Farbe annimmt.

Notizen

Lasse die Lasagne vor dem Servieren kurz abkühlen.
Guten Appetit! 

Nährwertangeben

Portion: 1Portion | Kalorien: 357kcal | Kohlenhydrate: 41g | Protein: 12g | Fett: 17g