Arganöl, welches auch „flüssiges Gold aus Marokko“ genannt wird, ist das teuerste Öl der Welt. Der Grund hierfür ist, dass es einzigartig und besonders wertvoll ist. Zudem wird es per Hand gewonnen und für einen Liter Arganöl sind rund 30 kg Argankerne nötig. Das wertvolle Öl hat viele gute Eigenschaften und kann für die Zubereitung von Speisen ebenso verwendet werden wie für die Pflege von Haut und Haaren. Zudem hat es zahlreiche Vorteile bei Schuppenflechte und kann den Juckreiz lindern sowie die Haut mit Fett und Feuchtigkeit versorgen. Daher nutzen viele Psoriasis Patienten dieses einzigartige Öl für ihre Krankheit. Doch Arganöl hat noch viele weitere außergewöhnliche Eigenschaften.

Herstellung des marokkanischen Goldes

Arganbäume wachsen in Marokko nur in einer einzigen Region. Im Südwesten, rund um Agadir liegt ein Gebiet von knapp 820.000 Hektar, welches voller Arganbäume ist. Dabei steht das komplette Gebiet unter dem Weltkulturerbeschutz, da der Arganbaum aus dem teritären Erdzeitalter stammt. Dies ist die Zeit von vor 65 Millionen Jahren bis vor 2 Millionen Jahren.

Es wurde schon sehr oft probiert, den Arganbaum in anderen Gebieten zu kultivieren. Doch leider schlugen alle Versuche fehl. Daher gibt es das wertvolle Öl der Arganmandeln nur aus Marokko aus diesem speziellen Gebiet.

Die Herstellung des Öls aus den Kernen der Arganfrüchte ist sehr aufwendig. Da der Baum voller Dornen ist, können nur Früchte geerntet werden, die bereits auf den Boden gefallen sind. Da Kamele, Atlashörnchen und Ziegen ebenfalls an den Arganfrüchten interessiert sind, müssen die Frauen sehr früh am Morgen die heruntergefallenen Früchte ernten.

Im Anschluss werden die Früchte weiterverarbeitet. Dabei wird mit einem Stein auf die Früchte geschlagen, um das Fruchtfleisch zu entfernen. Die Arganmandel, wie der Kern genannt wird, wird nach dem Entfernen aufgebrochen und die darin enthaltenen Samenplättchen werden entnommen. Diese werden dann entweder angeröstet oder direkt weiterverarbeitet.

Um das außergewöhnliche Öl zu erhalten, müssen die Nüsse per Hand und mit Zugabe von lauwarmem Wasser, in einer Steinmühle zermahlen werden. Der Mus, der dabei entsteht verfüttern die marokkanischen Frauen an ihre Tiere oder machen Presskuchen daraus und essen es selbst. Das Fruchtfleisch hingegen trockenen die Arganbäuerinnen und es kann dann als Brennmaterial dienen. Dies bedeutet, dass nichts von der Arganfrucht verschwendet wird.

Durch die händische Herstellung und die somit aufwendige Handarbeit kann man sich schnell denken, weshalb das Arganöl so hochpreisig ist. Zudem werden ganze 30 kg Arganmandel benötigt, damit die Berberfrauen in rund acht Stunden einen Liter Arganöl herstellen können.

Inhaltsstoffe von Arganöl

Arganöl hat viele wichtige Inhaltsstoffe und die Marokkaner wissen schon seit Jahrhunderten, wie außergewöhnlich das Öl auf Haut und Haar wirkt. Zudem wird es schon seit jeher in der Küche genutzt.

Im Öl sind rund 20 Prozent gesättigte und 80 Prozent ungesättigte Fettsäuren. Zudem ist ein hoher Anteil an Vitamin E enthalten. Dieses ist vor allem für seine antioxidative Wirkung bekannt. Weiterhin kommen rund 1300 bis 2000 mg Phytosterine pro Liter Arganöl hinzu.

Vitamin E

Vitamin E hat eine starke antioxidative Wirkung. Das Vitamin fängt unter anderem freie Radikale und kann so bei frühzeitiger Hautalterung vorbeugend wirken. Zudem soll es sogar gegen Krebs schützen und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie Herzinfarkte oder Schlaganfällen, verringern.

Da Vitamin E vom Körper nicht selbst hergestellt werden kann, muss es mit der Nahrung aufgenommen werden. Arganöl enthält bis zu 600 mg Vitamin E pro Liter Arganöl. Olivenöl hingegen hat nur einen Anteil von 220 mg Vitamin E pro Liter Olivenöl.

Phytosterine

Phytosterine oder Phytosterole zählen zu der Gruppe von Membranlipiden. Sie sind sehr wichtige Bausteine der Zellmembran. Neben Campesterol und Stigmasterol sind auch D-7-Sterol, Spinasterol und Schottenol im Öl enthalten.

Die Besonderheit dabei ist, dass Arganöl zwei verschiedene Typen von Phytosterinen enthält. Dies ist einzigartig. Phytosterine senken den Cholesterinwert und Krebsforscher des Heidelberger Zentrums für Deutsche Krebsforschung sind davon überzeugt, dass Arganöl hier seinen Beitrag beisteuert und den Körper vor Krebs schützen kann.

Fette

Arganöl besteht zu 100 Prozent aus Fett. Dabei enthält es etwa 20 Prozent gesättigte Fettsäuren, wie Stearin- und Palmitinsäure. Allerdings besteht der Hauptteil, nämlich gut 80 Prozent, aus ungesättigten Fettsäuren wie Gadolein-, Olein- und Palmitoliensäure. Weiterhin ist die zweifach ungesättigte Fettsäure Linolsäure und die dreifach ungesättigte Fettsäure Linolensäure im Arganöl enthalten. Nicht zu vergessen die vierfach ungesättigte Fettsäure Arachidonsäure.

Insbesondere die ein- bis dreifach ungesättigten Fettsäuren zählen zu den besonders wertvollen Omega-Fettsäuren. Diese sind essenzielle Bausteine in einem ausgeglichenen Fettstoffwechsel.

Wie kann Arganöl bei Schuppenflechte helfen?

Arganöl hat durch die hervorragenden Inhaltsstoffe gleich mehrere positive Auswirkungen auf Psoriasis. Zum einen wird die Haut mit Fetten und Feuchtigkeit versorgt. Zum anderen werden durch das enthaltene Vitamin E im Öl Zellen geschützt und freie Radikale ausgeschaltet. Freie Radikale stehlen körpereigenen Molekülen ein Elektron. Dieses benötigt der Körper aber.

Vitamin E hingegen ist das Aufräumkommando im Körper und gibt dieses Elektron freiwillig an die freien Radikalen ab. Somit werden sie beruhigt und gleichzeitig auch ausgeschaltet. Sie können dann keinen Schaden mehr anrichten.

Juckreiz bei Psoriasis kann ebenfalls mit Arganöl eingedämmt werden. Der Vorteil ist jedoch, dass das wertvolle marokkanische Gold die Poren nicht verstopft und die Haut gleichzeitig mit wichtigen Nährstoffen versorgt. Durch die Inhaltsstoffe kühlt das Öl die Haut auch angenehm und ist daher auch als After-Sun-Produkte hervorragend geeignet. Weiterhin hat Arganöl eine entzündungshemmende und desinfizierende Wirkung und ist somit bei Schuppenflechte ein wichtiger Helfer. Das Hautbild wird zudem verbessert, da die Antioxidantien die Hautzellen schützt und die Regeneration unterstützt wird.

Wie kann das Öl aus Marokko bei Schuppenflechte verwendet werden?

Arganöl ist ein sehr vielseitiges Öl und kann innerlich wie auch äußerlich verwendet werden. Arganöl bei Schuppenflechte ist somit ideal, da es gleich doppelt wirken kann. Doch auch die Haare profitieren von dem marokkanischen Gold und werden vor Spliss geschützt. Weiterhin werden sie gestärkt und wachsen kräftig nach.

Innerliche Anwendung von Arganöl

Arganöl kann problemlos pur verzehrt werden. Doch auch im Salat oder über fertig gegartem Gemüse ist Arganöl ein wahrer Genuss. Zudem kann das wertvolle Öl in Smoothies, ins Müsli oder ins Joghurt gerührt werden, um von den Vorteilen zu profitieren. 

Besonders beliebt ist Arganöl natürlich als Teil des Salat-Dressings. Probiere doch mal unseren leckeren Tomatensalat mit Arganöl! (Springe zu Rezept) Durch sein nussig-erdiges Aroma gibt es dem Salat die besondere Würze. Auch in fertig gegarten Suppen und Soßen ist Arganöl ein Geschmacksverstärker für Fleisch.

Allerdings ist es wichtig, Arganöl nicht zu erhitzen, da sonst die wichtigen Inhaltsstoffe verloren gehen. Die Arganöl Wirkung für Psoriasis Patienten kann nur dann richtig entfaltet werden, wenn alle Inhaltsstoffe erhalten bleiben.

Äußerliche Anwendung

Arganöl kann für Haut und Haare genutzt werden. Insbesondere Problemhaut, wie bei Schuppenflechte Patienten profitiert vom Arganöl. Die hervorragenden Inhaltsstoffe, lindern zum einen den Juckreiz bei Psoriasis, wenn es pur auf die Haut aufgetragen wird. Zum anderen werden Entzündungen vorgebeugt, da Arganöl eine entzündungshemmende wie auch antibakterielle Wirkung hat.

Weiterhin wird die Haut mit Fetten und Feuchtigkeit versorgt, was dazu beiträgt, dass sie nicht mehr schuppig ist und sich weich und zart anfühlt. Sogar das Hautbild bei Schuppenflechte kann durch das Arganöl signifikant verbessert werden.

Doch nicht nur an Armen und Beinen kann das marokkanische Gold aufgetragen werden. Auch die Kopfhaut, die häufig befallen ist, kann damit behandelt werden. Psoriasis tritt vor allem an Ellenbogen, Knien und an der Kopfhaut auch. Doch gerade die Kopfhaut ist sehr empfindlich und es kann nicht jedes Produkt verwendet werden. Mit Arganöl die Schuppenflechte Symptome zu behandeln, ist jedoch kein Problem.

Der große Vorteil ist, dass mit Arganöl Psoriasis Symptome behandelt werden können, gleichzeitig aber auch die Haare von dem tollen Öl gestärkt werden. Das Öl aus den Arganmandeln versorgt die Haare mit wichtigen Nährstoffen und sorgt so dafür, dass sie kräftig und gesund nachwachsen. Spliss hat dann kaum noch eine Chance.

Anwendung auf der Haut: Pur aufgetragen kann Arganöl bei Schuppenflechte hervorragend helfen. Auch in selbst hergestellten Cremes oder Lotions kann das Öl genutzt werden. Selbst in gekauften Cremes können einige Tropfen Arganöl für ein kleines Wunder sorgen.

TIPP: Das Öl sollte grundsätzlich auf feuchte Haut aufgetragen werden. So zieht es schneller ein und hinterlässt keinen Fettfilm. Als Make-up Grundlage ist es jedoch nicht geeignet.

Anwendung auf der Kopfhaut und zur Haarpflege: Vor dem Duschen pures Arganöl auf der Kopfhaut verteilen und mindestens 2 Stunden einziehen lassen. Besser wäre natürlich über Nacht. Auch ein paar Tropfen im Shampoo oder in der Spülung können schon dabei helfen, die Haut zu beruhigen und den Juckreiz zu reduzieren.

TIPP: Arganöl kann hervorragend als Leave-in in die Spitzen gegeben werden. Nach dem Duschen, je nach Länge der Haare, wenige Tropfen Arganöl in die feuchten Spitzen massieren und wie gewohnt stylen. Das Öl verhindert, dass die Spitzen austrocknen. Keine Angst, die Haare wirken nicht fettig. Locken werden sogar noch betont.

Auf was muss beim Kauf von Arganöl beachtet werden?

Beim Kauf von Arganöl sollten einige Dinge beachtet werden. Wer ein wirklich hochwertiges Bio-Arganöl für Schuppenflechte sucht, sollte auf die Frauenkooperative Targanine zurückgreifen. Hier kann man sicher sein, dass man ein reines Qualitäts-Arganöl erhält. Zudem werden die Frauen und Mädchen gefördert und es sichert ihnen den Lebensunterhalt.

Der Preis ist besonders wichtig beim Arganöl. In der Regel kosten 100 ml etwa 10 Euro. Je größer die Flasche ist, desto günstiger wird es natürlich auch. Um Arganöl für Psoriasis zu verwenden lohnt es sich aber, eine Flasche mit 500 ml Inhalt zu kaufen.

Ein weiteres Kriterium für den Kauf ist die Verwendung. Es gibt spezielle Kosmetiköle und Öle, die zum Verzehr geeignet sind. Ein Arganöl, welches zum Verzehr geeignet ist, kann auch problemlos für die Hautpflege bei Schuppenflechte verwendet werden. Umgekehrt ist es jedoch nicht empfehlenswert.

Hochwertiges Arganöl riecht angenehm erdig und hat ein leicht nussiges Aroma. Das Öl selbst ist goldgelb. Je heller die Farbe, desto eher wurde ein anderes Öl beigemischt. Allerdings kann am Geruch sehr gut erkannt werden, ob das Arganöl von minderwertiger Qualität ist. Hochwertiges Öl riecht intensiv – minderwertiges hat nur einen leichten Geruch.

Hier klicken, dann findest du alle Quellenangaben

Bioactive compounds and nutritional significance of virgin argan oil–an edible oil with potential as a functional food, Departamento de Nutrición y Bromatología, Facultad de Farmacia, Universidad de Granada, Granada, Spain

Skin hydration in postmenopausal women: argan oil benefit with oral and/or topical use. Research Team on Formulation and Biopharmacy, Research Center for Drug, Faculty of Medicine and Pharmacy, University Mohammed V-Souissi, Rabat, Morocco.

The Effects of Argan Oil in Second-degree Burn Wound Healing in Rats Ataturk University, Ezurun, Turkey.

Combination of argan oil and phospholipids for the development of an effective liposome-like formulation able to improve skin hydration and allantoin dermal delivery Dept. Scienze della Vita e dell’Ambiente, CNBS, University of Cagliari, Cagliari, Italy.

FAQ:

Bei welchen Beschwerden kann Arganöl eingesetzt werden?

Arganöl kann fast bei allen Hautproblemen zum Einsatz kommen. Der Vorteil des Öls ist, dass es die Poren nicht verstopft und so auch bei Akne genutzt werden kann. Auch bei sehr trockener und schuppiger Haut ist Arganöl ein wichtiger Helfer. Insbesondere bei Schuppenflechte ist Arganöl sehr interessant, da es die Haut nicht nur mit Fetten und Feuchtigkeit versorgt, sondern auch mit Nährstoffen. Weiterhin kühlt das wertvolle Öl die Haut leicht und reduziert den Juckreiz, der mit Psoriasis einhergeht.

Wie kann Arganöl genutzt werden?

Arganöl kann innerlich wie auch äußerlich verwendet werden. Das Öl kann in Smoothies, Joghurts oder ins Müsli gemischt oder pur verzehrt werden. Auch ein Salatdressing mit Arganöl verfeinert den Salat auf besondere Weise. Äußerlich kann es mehrmals täglich auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen werden. Sogar auf der Kopfhaut hat es sich als sehr gute Hilfe profitiert.

Was ist beim Kauf von Arganöl zu beachten?

Arganöl ist hochpreisig, was vor allem an der Herstellungsweise liegt. Das marokkanische Gold wird durch Handarbeit hergestellt und pro Liter Arganöl sind 30 kg Arganmandeln, die von Hand gesammelt und verarbeitet werden, notwendig. Daher sollte man bei sehr günstigen Arganölen Vorsicht walten lassen, da hier oftmals Sonnenblumenöl untergemischt wurde. Hochwertiges Arganöl erkennt man an der goldgelben Farbe und am intensiven nussig-erdigen Geruch.

Wie wird Arganöl gelagert?

Arganöl sollte, wie alle Öle, dunkel, trocken und kühl gelagert werden. Sollte sich ein Bodensatz im Arganöl befinden, muss man sich keine Gedanken machen. Das Gegenteil ist der Fall. Ein Bodensatz weist auf ein reines und hochwertiges Öl hin.

Wie lange ist Arganöl haltbar?

Arganöl ist sehr lange haltbar. Ungeöffnet ist geröstetes Arganöl ist 16 Monate, ungeröstetes Arganöl 18 Monate und Kosmetiköl 22 Monate haltbar. Ist das Arganöl einmal angebrochen, sollte es innerhalb von gut 6 Monaten verbraucht werden.

Fresh cherry tomatoes
Rezept drucken
5 from 1 vote

Rezept: Tomatensalat mit Arganöl

Unkompliziert und unglaublich lecker! 
Zubereitung15 Min.
Gericht: Beilage, Kleinigkeit, Salat
Land & Region: Ganzer Körper, Italienisch, Mediterran
Portionen: 4 Portionen

Equipment

  • Knoblauchpresse
  • 1 mittelgroße Schüssel

Zutaten

  • 12 reife Tomaten mittelgroß, Bio-Qualität
  • 6 Knoblauchzehen Bio-Qualität
  • 12 schwarze Oliven Bio-Qualität, mit Stein
  • 4 EL EL Arganöl
  • Meersalz
  • Pfeffer frisch gemahlen

Anleitung

  • Die Tomaten waschen und würfeln.
  • Übergieße die Tomaten kurz mit kochendem Wasser und ziehe die Schale ab.
  • Den Knoblauch schälen und mit einer Knoblauchpresse zerdrücken.
  • Die Oliven entsteinen und in kleine Stücke schneiden.
  • Tomaten, Oliven und Knoblauch in eine Schüssel geben. Mit Meersalz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.
  • Das Arganöl darüber träufeln und den Salat mischen.

Notizen

Ein sehr einfaches und leckeres Rezept, welches du unbedingt ausprobieren solltest!
Arganöl ist reich an Antioxidantien, Vitamin E und essentiellen Fettsäuren. Es wirkt nicht nur straffend, sondern zudem auch desinfizierend und antibakteriell. Das macht Arganöl zu einem natürlichen Superfood, das die Haut zugleich schützt und nährt.
Wir wünschen einen guten Appetit!