Unsere Füße werden im Gegensatz zur Maniküre in der alltäglichen Pflege oft vernachlässigt. Doch besonders bei Menschen mit Psoriasis leiden die Füße an extremer Trockenheit und Juckreiz. Wie du deinen Füßen mit Hilfe von einem DIY Fußbad eine wahre Wohltat gönnst, zeigen wir dir in diesem Beitrag.

Ob zur Entspannung, zur Abkühlung oder um Entzündungen zu lindern: Fußbäder haben viele positive Auswirkungen auf unseren ganzen Körper und sind vielseitig einsetzbar. Sie werden seit Jahrhunderten für verschiedenste Probleme und Erkrankungen eingesetzt. So zum Beispiel finden sie Anwendung bei Nagelbettentzündungen, Fußpilz, Hornhaut oder Erkältungen. Aber auch bei Psoriasis kann ein Fußbad wahre Wunder bewirken und unterstützt die Haut dabei, sich zu regenerieren und versorgt sie mit Feuchtigkeit.

Vor allem Menschen, die von Schuppenflechte an den Füßen betroffen sind, sollten ein selbstgemachtes Fußbad ein bis zwei Mal die Woche in ihre Pflegeroutine integrieren. Warum? Ein Fußbad selbst machen ist nicht nur eine günstige und natürlichen Alternative zu den oft teuren Drogerieprodukten, sondern kann nach Belieben erstellt werden. Zudem regt ein selbstgemachtes Fußbad die Durchblutung und den ganzen Organismus an.

Was benötige ich für ein DIY Fußbad?

Zum Fußbad selbst machen benötigst du nur wenige Utensilien. Ohne eine entsprechende Wanne oder ein Becken geht natürlich erstmal gar nichts. Ein Thermometer zur Überprüfung der angemessenen Temperatur ist ebenso empfehlenswert. Selbstverständlich brauchst du für das DIY Fußbad Leitungswasser sowie deine Lieblingszutaten, die dir am besten gefallen. Zur Inspiration haben wir für dich fünf Rezepte zum Fußbad selbst machen zusammengestellt, die speziell für von Psoriasis betroffene Füße geeignet sind.

Was muss ich vor einem Fußbad beachten?

Nicht jeder Mensch sollte Fußbäder nehmen. Der Grund: Die selbstgemachten Fußbäder regen die Durchblutung stark an und deshalb sollten besonders Personen mit Durchblutungsstörungen erst einmal einen Arzt aufsuchen, um das gewünschte Fußbad mit ihm abzustimmen. Auch bei Patienten mit arteriellen Problemen ist ein Fußbad nicht ratsam.

Abgesehen von der körperlichen Voraussetzungen gibt es darüber hinaus auch die richtige Temperatur zu beachten. Diese sollte im Optimalfall bei einem warmen Fußbad zwischen 36 und 38 Grad liegen. Ein heißes Fußbad hat eine Temperatur von 39 bis 41 Grad. Grundsätzlich solltest du allerdings auf dein Körpergefühl hören und die Temperatur sowie die Dauer des Fußbades individuell auf deine Bedürfnisse anpassen.

Außerdem sollte die Wanne, in der du das Fußbad nimmst, groß genug sein, damit sich deine Füße wohlfühlen. Bei hohen Temperaturen dehnt sich die Haut etwas mehr aus und wird weich. Somit solltest du auf ausreichend Platz zum Entspannen achten.

DIY Fußbad mit Ölen

Für ein DIY Fußbad mit Öl benötigst du neben dem Öl auch einen entsprechenden Emulgator. Denn ohne den Emulgator verbindet sich das Öl nicht mit dem Wasser und schwimmt lediglich an der Oberfläche des Beckens. Damit es seine volle Wirkkraft gegen deine Schuppenflechte entfaltet, gibst du einfach fetthaltige Milch, Sahne oder Honig hinzu.

Eine besondere Pflegewirkung hat ein Fußbad aus Teebaumöl und Honig. Hierzu gibst du neben dem warmen Wasser vier bis sechs Tropfen Teebaumöl sowie drei Teelöffel Honig in dein Becken. Dann musst du es nur noch gut verrühren und genießt für 15 bis 20 Minuten dein selbstgemachtes Fußbad.

Anstelle des Teebaumöls kannst du auch dieselbe Menge Oliven- oder Lavendelöl verwenden.

Selbstgemachtes Fußbad mit Orange

Für das DIY Fußbad mit Orange, das durch seine Fruchtsäure einen peelenden Effekt auf deine Haut hat, benötigst du neben drei Esslöffeln Quark, eine Organgenschale sowie fünf Tropfen eines ätherischen Öls deiner Wahl. Alles gut vermischen und in die entspannende Wirkung des Orangen-Fußbades für 20 Minuten eintauchen.

Energiekick mit Minze und Rosmarin

Zur Belebung von müden und gereizten Füßen ist dieses DIY Fußbad mit Minze das Geheimrezept. Hierfür gibst du einfach fünf Tropfen Minzöl sowie einige getrocknete Rosmarin-Nadeln in das Becken. Vermengen kannst du es als zusätzlichen Frische-Kick mit einem Esslöffel Senf. Dieses Bad ist ein echter Express-Wachmacher und sollte nicht länger als 15 Minuten genossen werden.

Entzündungshemmer Salbei

Das Salbei-Fußbad ist eine wahre Wohltat für entzündete Füße mit Schuppenflechte. Für das Salbei-Fußbad gibst du einfach einige Salbeiblätter oder auch Salbei-Teebeutel in das warme Wasser. Hinzu kommt noch ein Esslöffel Essig. Diese Mischung sollte im Wasser ca. zehn Minuten gut durchziehen. Im Anschluss kann der Salbei entnommen werden und die Füße dürfen zur Entspannung in die Wanne.

Totes Meersalz gegen Trockenheit

Mithilfe von Salz aus dem Toten Meer kannst du trocknen und spröden Füßen entgegenwirken. Hierzu benötigst du zwei Esslöffel Totes Meersalz, das du im heißen Wasser auflöst. Deine Füße kannst du dann ca. 20 Minuten darin baden. Alternativ zum Toten Meersalz kannst du auch normales Speisesalz in das Wasser geben. Es hat in etwa den identischen Effekt.

Am Ende eines jeden selbstgemachten Fußbades steht das Abtrocknen. Du solltest deine Füße in jedem Fall gut trocken reiben und dabei darauf achten, dass du nicht zu kräftig rubbelst. Sanfte, gleitende Bewegungen mit dem Handtuch schönen deine gereizten Füße. Gerade wenn du deine Füße in einem Salzbad entspannt hast, ist auch ein anschließendes Eincremen ratsam. Deine Psoriasis wird es dir danken.

Der neue Farbenhaut Shop ist bald da!

Farbenhaut Online Shop

Abonniere unseren Newsletter