Hausmittel bei Psoriasis helfen Leidtragenden nicht nur die Symptome zu lindern, sondern können nachweislich in einigen Fällen auch Schübe vorzeitig beenden. Daher sind sie unabdingbar im Alltag eines jeden Schuppenflechte-Patienten. In unserem Artikel “Hausmittel bei Psoriasis- ein Muss im Alltag eines jeden Betroffenen” erfährst du welche bewährten Hausmittel und Methoden dir in diesem Zusammenhang zur Verfügung stehen.

Psoriasis-Hausmittel: unabdingbar bei der täglichen Behandlung aber kein Allheilmittel

Psoriasis-Hausmittel unterstützen die Behandlung deiner Schuppenflechte bzw. ihrer Beschwerden auf natürliche Weise und können schnell Abhilfe schaffen. Insbesondere bei akuten Schüben. Man sollte sich jedoch davor hüten, Hausmittel als Allheilmittel zu verstehen und die Therapie der Schuppenflechte nur auf diese Mittel zu beschränken. Denn Hausmittel bei Psoriasis alleine reichen bei dieser Erkrankung nicht aus. Sie unterstützen vielmehr die medikamentöse Behandlung dieser und sollten daher immer begleitend und möglichst täglich eingesetzt werden. Nachfolgend stellen wir dir einige wirksame Hausmittel sowie Methoden vor, die dir dabei helfen können, deine Beschwerden zu lindern.

Spezielle Bäder zur Linderung von Juckreiz

Bäder dienen nicht nur der Entspannung des Körpers und des Geistes, sondern können dank spezieller Zusätze auch sehr wohltuend bei gereizter Haut wirken. Denn sie lindern wirksam die typischen Beschwerden der Psoriasis, wie das ständige Jucken oder helfen dabei, die Hautschuppen sanft zu lösen. Ein bewährtes Hausmittel gegen den lästigen Juckreiz bei Psoriasis sind dabei Ölbäder. Hierfür gibst du ein paar Tropfen von einem Pflanzenöl deiner Wahl ins Badewasser. Zusätzlich wird deine Haut auf diese Weise mit Feuchtigkeit versorgt . Denn am Ende verbleibt ein leichter Ölfilm auf deiner Haut. Diesen solltest du dann sanft in die Haut einreiben.

Eine Alternative, die ebenfalls juckreizlindernd wirkt, ist gemahlenes Hafermehl als Badezusatz zu verwenden. Zu diesem Zweck werden die Haferflocken mithilfe eines Mixers zermahlen und anschließend in das Badewasser gegeben. Eine weiteres effektives Hausmittel ist ein Salzbad, und zwar mit Meersalz. Denn es hat nicht nur eine beruhigende Wirkung auf die Haut, sondern löst auch die Hautschuppen auf sanfte Weise. Für ein Salzbad mit Meersalz werden ein bis zwei Handvoll Meersalz ins Badewasser gegeben.

Wichtig bei all den aufgeführten Bädern ist, dass du dich nicht länger als 10 Minuten in diesen aufhältst. Denn zu langes oder auch häufiges Baden oder Duschen reizt deine bereits gestresste Haut nur noch mehr. Schließlich wird der Haut hier zusätzlich Feuchtigkeit entzogen und die natürliche Fettschicht dieser gestört. Daher solltest du deine empfindliche Haut im Anschluss unbedingt mit genügend Feuchtigkeit versorgen. Hierfür gibt es eine Vielzahl von natürlichen Hausmitteln, die sich in diesem Zusammenhang bewährt haben und nachfolgend aufgeführt werden.

Reichhaltige Öle und Co für die tägliche Feuchtigkeitspflege

Wie oben bereits hingewiesen, ist eine ausreichende Feuchtigkeitspflege bei der empfindlichen Haut von Psoriatikern ein Muss. Dies gilt nicht nur nach einer Dusche oder einem Bad, sondern täglich und je nach Ausmaß der Erkrankung sogar mehrmals am Tag. Für die regelmäßige Feuchtigkeitspflege stehen den Betroffenen eine Reihe von Ölen und Salben zur Verfügung, die der Haut nicht nur viel Feuchtigkeit bieten, sondern auch den Regenerationsprozess der entzündeten Hautstellen unterstützen:

  • Nachtkerzenöl verleiht der Haut Geschmeidigkeit und ausreichend Feuchtigkeit: Unverdünnt auf die entsprechenden Hautpartien auftragen
  • Teebaumöl lindert den Juckreiz und weicht die schuppigen Hautstellen ein: Hierfür Öl wiederholt auf betroffenen Hautstellen einmassieren
  • Mandelöl hat dank ihrer vielen Ölsäuren eine sehr beruhigende Wirkung auf die spröde Haut. Aufgrund des wohlduftenden Geruchs ist es eine Verwöhnoase für Haut und Geist: Einfach auf die Haut auftragen
  • Schwarzkümmelöl hat eine entzündungshemmende Wirkung und kann sowohl äußerlich als auch innerlich angewandt werden
  • Kamillencreme wirkt ebenfalls entzündungshemmend und beruhigt die gestresste Haut enorm
  • Sheabutter: Dank eines hohen Fettgehalts versorgt Sheabutter die trockene und entzündete Haut mit ausreichend Feuchtigkeit. Sie schafft es stark verhornte oder rissige Haut geschmeidiger und glatter zu machen und verleiht dünnen Hautpartien wieder mehr Stabilität

Alle Produkte sollten möglichst frei von Zusatzstoffen sein sowie ph- neutral, um deine empfindliche Haut nicht unnötig zu reizen. Diese Bedingungen gelten auch für alle Badezusätze. Auch solltest du die angedachten Mittel vorab unbedingt auf ihre Verträglichkeit testen. Denn nicht jeder verträgt z.B. Teebaumöl. Um auf der sicheren Seite zu sein, gib ein wenig von dem jeweiligen Hausmittel auf eine kleine Hautpartie.

Alternative Hausmittel gegen akuten Juckreiz: Effektive Kühltechniken und Maßnahmen

Bewährte Hausmittel gegen akuten Juckreiz sind kühlende Wickel mit Eiswürfeln, kaltem Wasser aber auch Apfelessig und Schwarztee. Für letzteres z. B. gießt du einen Teebeutel Schwarztee in einem Liter kochendem Wasser auf und lässt die Teezubereitung etwa 15 Minuten lang ziehen. Danach muss der Tee mindestens auf Körpertemperatur abkühlen, bevor du diesen auf deiner Haut anwenden kannst. Verwende am besten ein sauberes Tuch aus Baumwolle für den Wickel.

Neben kühlenden Kompressen können auch kalte bis lauwarme Bäder sowie Duschen schnell Abhilfe in diesem Zusammenhang schaffen. Denk aber daran, die Anwendung nicht länger als 10 Minuten zu nutzen. Des Weiteren solltest du auch äußere Bedingungen wie das Klima in den Räumen, in denen du dich lange und oft aufhältst, beachten und dementsprechend regulieren. Denn dieser Faktor beeinflusst den Juckreiz enorm. Achte deshalb darauf, dass die Räume genügend Luftfeuchtigkeit aufweisen (mind. 60% Luftfeuchtigkeit) und nicht zu stark geheizt werden. Denn trockene Heizungsluft entzieht der ohnehin schon trockenen Haut von Psoriatikern zusätzlich Feuchtigkeit.

Fazit: Hausmittel bei Psoriasis fördern deine Psoriasis-Therapie auf natürliche Weise

Auch wenn Hausmittel bei Psoriasis keine Allheilmittel sind, so stellen sie doch wirksame und natürliche Mittel dar, um die medikamentöse Behandlung deiner Erkrankung zu unterstützen. Daher solltest du Hausmittel bei Psoriasis unbedingt eine Chance geben. Hinzu kommt, dass sie meist sehr erschwinglich sind und schnell Abhilfe schaffen, da man die nötigen Mittel oft zu Hause hat oder sie problemlos in jeder Apotheke oder einem Drogeriemarkt bekommen kann. Ein weiterer Vorteil und Punkt der für den Gebrauch von Hausmitteln spricht ist, dass diese keine Nebenwirkungen oder weitreichenden Schäden hervorrufen können, da sie z.B. frei von Kortison sind.

Doch wie auch bei allen anderen Präparaten, ob medizinisch oder natürlich, gilt es sein eigenes wirksames Mittel zu finden. Und das am besten indem man sich durch die Produkte testet. Denn was bei dem einen hilft, kann bei einem anderen vollständig ohne Wirkung bleiben. Dazu kommt, dass eine regelmäßige Anwendung entscheidend für die Wirkung der Mittel ist. Daher solltest du, sobald du ein für dich wirkungsvolles Hausmittel gefunden hast, dieses unbedingt in die tägliche Pflegeroutine für deine Schuppenflechte mit aufnehmen.