Die guten alten Hausmittelchen haben einen zwiegespaltenen Ruf – wohlgemerkt in sämtlichen Lebensbereichen. Die einen schwören darauf, die anderen zweifeln jegliche Wirkung an. Wir haben uns daher gefragt, wie sinnvoll es ist, bei Schuppenflechte Hausmittel anzuwenden. Denn viele Betroffene bestätigen, dass diverse Hausmittel Psoriasis und die damit verbundenen Symptome lindern können.

Aus diesem Grund haben wir recherchiert. Im Folgenden zeigen wir dir, welche bewährten Hausmittel und Methoden bei der Behandlung von Schuppenflechte infrage kommen.

Psoriasis Hausmittel: Natürlicher Bestandteil der Behandlung – aber kein Allheilmittel

Schuppenflechte Hausmittel unterstützen die Behandlung deiner Psoriasis und der jeweiligen Beschwerden auf eine natürliche Weise und können schnell Abhilfe schaffen. Insbesondere bei akuten Schüben sind Psoriasis Hausmittel empfehlenswert.

Du solltest dich jedoch davor hüten, Schuppenflechte Hausmittel als Allheilmittel zu verstehen und die Therapie der Psoriasis lediglich auf diese Mittel zu beschränken. Hausmittel sollten daher nur begleitend, aber möglichst regelmäßig angewendet werden.

Schuppenflechte Hausmittel unterstützen die Therapie und Behandlungsformen, die dein Arzt dir verschreibt. Hierzu zählt die äußere Behandlung (Lokaltherapie) in Form von Cremes, Salben und Lotionen mit medizinischen Inhaltsstoffen, wie beispielsweise Kortison oder Dithranol. Ebenso wie die innere Behandlung (systemische Therapie) in Form von Tabletten, Spritzen und Infusionen bei schwereren Verlaufsformen der Hauterkrankung.

Hausmittel zur Behandlung von Schuppenflechte

Nachfolgend stellen wir dir einige wirksame Hausmittel sowie Methoden vor, die dir dabei helfen können, deine Beschwerden und Symptome zu lindern. Die hier genannten Hausmittel und Tipps helfen, Juckreiz zu lindern, Schuppen sanft zu lösen und entzündete Haut mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen.

Bäder zur Linderung von Juckreiz

Bäder dienen nicht nur der Entspannung des Körpers und des Geistes, sondern können dank spezieller Zusätze auch sehr wohltuend bei gereizter Haut wirken. Sie lindern die typischen Beschwerden und Symptome der Schuppenflechte, wie beispielsweise das ständige Jucken. Zudem helfen sie sanft dabei, die abgestorbenen Hautschuppen zu lösen. 

Ein bewährtes Hausmittel gegen den lästigen Juckreiz bei Psoriasis sind beispielsweise Ölbäder. Hierfür gibst du ein paar Tropfen von einem Pflanzenöl deiner Wahl ins Badewasser. Zusätzlich wird deine Haut auf diese Weise mit Feuchtigkeit versorgt, da am Ende ein leichter Ölfilm auf deiner Haut zurückbleibt. Diesen solltest du anschließend sanft in die Haut einmassieren.

Eine weitere Möglichkeit der zusätzlichen Therapie, die ebenfalls juckreizlindernd wirkt, ist es, gemahlenes Hafermehl als Badezusatz zu verwenden. Zu diesem Zweck werden die Haferflocken mithilfe eines Mixers zermahlen und anschließend in das Badewasser gegeben. 

Auch ein Salzbad – oder konkreter formuliert ein Bad mit Meersalz – ist ein empfehlenswertes Hausmittel. Denn es hat nicht nur eine beruhigende Wirkung auf die Haut, sondern löst auch die Hautschuppen auf sanfte und natürliche Weise. Für ein Salzbad mit Meersalz werden ein bis zwei Handvoll Meersalz ins Badewasser gegeben.

Das Tote Meer ist bei Betroffenen von Hauterkrankungen besonders beliebt. Es weist einen einzigartigen Salz- und Mineralgehalt auf und wirkt sich sehr positiv auf Entzündungen der Haut aus. Probiere daher doch einfach einmal Salz aus dem Toten Meer in deiner heimischen Badewanne aus – dieses ist in jeder Apotheke und Drogeriemarkt erhältlich.

Nicht vergessen: Regeln für Bäder

Wichtig bei all den aufgeführten Bädern ist, dass du dich nicht länger als zehn Minuten in diesen aufhältst. Denn zu langes oder auch häufiges Baden oder Duschen reizt deine bereits gestresste Haut nur noch mehr.

Schließlich wird der Haut hier zusätzlich Feuchtigkeit entzogen und die natürliche Fettschicht dieser gestört. Daher solltest du deine empfindliche Haut im Anschluss unbedingt mit genügend Feuchtigkeit versorgen.

Auch hierfür eignet sich eine Vielzahl von natürlichen Hausmitteln, die sich bewährt haben und nachfolgend aufgeführt werden.

Reichhaltiges Öl und feuchtigkeitsspendende Creme: Deine tägliche Portion Pflege

Wie du sicherlich schon weißt, ist eine ausreichende Feuchtigkeitspflege bei der empfindlichen Haut von Psoriatikern ein Muss. Dies gilt nicht nur nach einer Dusche oder einem Bad, sondern täglich und je nach Ausmaß der Erkrankung sogar mehrmals am Tag.

Für die regelmäßige Feuchtigkeitspflege können Betroffene auf eine Reihe von Ölen, Cremes und Salben zurückgreifen. Diese spenden der Haut nicht nur viel Feuchtigkeit, sondern unterstützen zudem den Regenerationsprozess der entzündeten Hautstellen.

  • Nachtkerzenöl verleiht der Haut Geschmeidigkeit und ausreichend Feuchtigkeit. Einfach verdünnt auf die entsprechenden Hautpartien auftragen.
  • Teebaumöl lindert den Juckreiz und weicht die schuppigen Hautstellen ein. Hierfür das Öl wiederholt auf betroffenen Hautstellen auftragen und einmassieren.
  • Mandelöl hat dank zahlreicher Ölsäuren eine sehr beruhigende Wirkung auf spröde und rissige Haut. Aufgrund des wohlduftenden Geruchs ist es eine Verwöhn-Oase für Haut und Geist. Einfach auf die Haut auftragen und leicht einmassieren.
  • Schwarzkümmelöl hat eine entzündungshemmende Wirkung und kann sowohl äußerlich als auch innerlich angewendet werden.
  • Kamillencreme wirkt ebenfalls entzündungshemmend und beruhigt die gestresste und beanspruchte Haut.
  • Aloe vera Gel wirkt äußerlich angewendet hautberuhigend und feuchtigkeitsspendend.
  • Sheabutter versorgt dank eines hohen Fettgehalts die trockene und entzündete Haut mit ausreichend Feuchtigkeit. Sie schafft es, stark verhornte oder rissige Haut geschmeidiger und glatter zu machen und verleiht dünnen Hautpartien wieder mehr Stabilität.

Alle Produkte sollten möglichst frei von Zusatzstoffen sein sowie pH-neutral, um deine empfindliche Haut nicht unnötig zu reizen. Diese Bedingungen gelten auch für alle Badezusätze.

Es gibt wunderbare DIY-Rezepte für ein selbst hergestelltes Körperöl bei Schuppenflechte – probiere es doch einfach einmal aus!

Auch solltest du die angedachten Mittel vorab unbedingt auf ihre Verträglichkeit testen. Denn nicht jeder verträgt beispielsweise Teebaumöl. Um auf der sicheren Seite zu sein, gib etwas von dem jeweiligen Hausmittel auf eine kleine Hautpartie und beobachte die Reaktion deiner Haut.

Effektive Kühltechniken und Maßnahmen bei Schuppenflechte

Bewährte Hausmittel gegen akuten Juckreiz sind kühlende Wickel mit Eiswürfeln, kaltem Wasser aber auch Apfelessig und Schwarztee.

Für Letzteres beispielsweise gießt du einen Teebeutel Schwarztee in einem Liter kochendem Wasser auf und lässt die Teezubereitung etwa 15 Minuten lang ziehen. Danach muss der Tee mindestens auf Körpertemperatur abkühlen, bevor du diesen auf deiner Haut anwenden kannst. Verwende am besten ein sauberes Tuch aus Baumwolle für den Wickel.

Kühlende Wickel und Kompressen haben noch einen weiteren wichtigen Vorteil: Sie helfen, Entzündungsreaktionen in den Gelenken zu lindern. Besonders Patienten mit Psoriasis Arthritis greifen daher gerne auf Kältekompressen zurück.

Neben kühlenden Kompressen können auch kalte bis lauwarme Bäder sowie Duschen schnell Abhilfe bei Juckreiz schaffen. Denk aber daran, die Anwendung nicht länger als zehn Minuten durchzuführen. 

Des Weiteren solltest du auch äußere Bedingungen wie das Klima in den Räumen, in denen du dich lange und oft aufhältst, beachten und dementsprechend regulieren. Denn dieser Faktor beeinflusst den Juckreiz enorm.

Achte deshalb darauf, dass die Räume genügend Luftfeuchtigkeit aufweisen (mindestens 60 % Luftfeuchtigkeit) und nicht zu stark geheizt werden. Denn trockene Heizungsluft entzieht der ohnehin schon trockenen Haut von Psoriatikern zusätzlich Feuchtigkeit.

Gesunder Lifestyle bei Schuppenflechte

Ob ein gesunder Lebensstil wirklich als Hausmittel betrachtet werden kann, darf jeder selbst entscheiden. Klar ist aber, dass es einige Faktoren gibt, die sich laut Mediziner sehr positiv auf deine Gesundheit auswirken – und das ganz ohne Nebenwirkungen.

Andere Faktoren in unserem Leben können hingegen einen neuen Schub oder eine Verschlechterung des Hautzustandes fördern. Genetische Veranlagung, Übergewicht, Infektionen, Stress, Alkohol und auch eine ungesunde Ernährung zählen zu den möglichen Ursachen und Triggern von Schuppenflechte.

Die folgenden Bereiche deines Lebens kannst du aktiv steuern – diese Art der „Hausmittel“ ist also zu 100 Prozent natürlich und deine Gesundheit wird es dir garantiert danken!

  • Ernährung: Achte auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung, um deinen Körper nicht unnötig zu belasten und ihm stattdessen ausreichend wertvolle Nährstoffe zur Verfügung zu stellen. Deine Ernährung ist grundsätzlich ein großer Hebel für deine Gesundheit.
  • Entspannung: Stress gilt als ein erwiesener Trigger (auslösender Faktor) für Schuppenflechte und sollte daher möglichst vermieden oder aber gezielt abgebaut werden. Möglichkeiten gibt es zahlreich – wie wäre es beispielsweise mit einer Runde Yoga oder Autogenes Training?
  • Sport: Nicht nur Ärzte, sondern auch Betroffene bestätigen, dass sich Sport positiv auf deinen gesamten Körper und die Beschwerden und Symptome von Schuppenflechte auswirkt. Es hemmt Entzündungsprozesse im Körper und hilft, Stress und Übergewicht abzubauen. Betroffene von Psoriasis Arthritis profitieren zudem davon, dass die Gelenkfunktion verbessert wird und die Gelenke beweglich bleiben.

Von Natur aus gut: Sanfte Zusatz-Therapie bei Schuppenflechte mit Hausmitteln

Auch wenn Hausmittel bei Schuppenflechte keine Allheilmittel sind, so stellen sie doch wirksame und natürliche Mittel dar, um die medikamentöse Behandlung deiner Erkrankung zu unterstützen. Daher solltest du Hausmitteln bei Psoriasis unbedingt eine Chance geben. 

Hinzu kommt, dass sie meist kostengünstig sind und gleichzeitig schnell Abhilfe schaffen. Oft hast du die nötigen Mittel sogar bereits zu Hause oder kannst sie problemlos in jeder Apotheke oder Drogeriemarkt bekommen. 

Ein weiterer Vorteil und Punkt, der für den Gebrauch von Hausmitteln spricht, ist dass diese keine Nebenwirkungen oder weitreichenden Schäden hervorrufen können, da sie beispielsweise völlig frei von Kortison sind.

Doch wie auch bei allen anderen Präparaten, ob auf medizinischer oder natürlicher Basis, gilt es sein eigenes wirksames Mittel zu finden. Und das am besten, indem du dich durch die Tipps und Produkte testest. Denn was bei dem einen gut hilft, kann bei einem anderen vollständig ohne Wirkung bleiben. 

Hinzu kommt, dass eine regelmäßige Anwendung entscheidend für die Wirkung der Mittel ist. Daher solltest du, sobald du ein für dich wirkungsvolles Hausmittel gefunden hast, dieses unbedingt in die tägliche Pflegeroutine für deine Schuppenflechte mit aufnehmen.

Welche Tipps hast du noch für uns? Was sind deine ultimativen Geheim-Tipps für natürliche Hausmittel? Verrate es uns – gerne auch in unserer Facebookgruppe!

FAQ zu Hausmittel Schuppenflechte

Hausmittel statt Medikamente?

Schuppenflechte Hausmittel sind kein Ersatz für eine ärztlich verordnete Therapie bei Psoriasis. Hausmittel können Beschwerden und Symptome lindern, sollten aber nur begleitend und ergänzend angewendet werden. Eine vom Arzt verschriebene Lokaltherapie oder systemische Therapie sollte in jedem Fall durchgeführt werden, um eine Verschlechterung des Hautzustandes bei Schuppenflechte zu vermeiden.

Welche Hausmittel bei Psoriasis Arthritis?

Betroffene von Psoriasis Arthritis schätzen insbesondere kühlende Maßnahmen als lindernd ein. Kühlende Umschläge, Wickel und Kompressen helfen, Entzündungsreaktionen in den Gelenken zu lindern. Zudem wirken sich eine gesunde Ernährung und Sport gut auf die Beschwerden und Symptome von Psoriasis Arthritis aus. Bewegung jeglicher Art verbessert die Gelenkfunktion und hilft deinem Körper somit, die Gelenke beweglich zu erhalten.

Trocknet zu viel Baden die Haut bei Schuppenflechte nicht aus?

Häufiges, langes und zu heißes Duschen und Baden trocknet die Haut aus und reizt entzündete Haut bei Schuppenflechte zusätzlich. Richtig ausgeführt können Bäder aber helfen, Beschwerden wie Juckreiz zu lindern. Dabei sollte die Badedauer nicht mehr als zehn Minuten betragen und es muss auf eine reichhaltige und feuchtigkeitsspendende Pflege der Haut nach dem Bad geachtet werden.

Hier klicken, dann findest du alle Quellenangaben

Quellen:

Hoffmann J., Gendrisch F., Schempp C. M., Wölfle U. (2020): „New Herbal Biomedicines for the Topical Treatment of Dermatological Disorders“, in: Biomedicines. URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7168306/ (Zugriff am 28.11.2020)

Huang T-H., Lin C.-F. Alalaiwe A. et al. (2019): „Apoptotic or Antiproliferative Activity of Natural Products against Keratinocytes for the Treatment of Psoriasis“, in: International  Journal of Molecluar Sciences. URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6566887/ (Zugriff am 28.11.2020)

Kanda N., Hoashi T., Saeki H. (2020): „Nutrition and Psoriasis“, in: International Journal of Molecular Sciences. URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7432353/ (Zugriff am 28.11.2020)

Ko S.-H., Chi Ch.-Ch.,Yeh M.-L. et al. (2019): „Lifestyle changes for treating psoriasis“, in: Cochrane Library. URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6629583/ (Zugriff am 28.11.2020)

Rendon A., Schäkel K. (2019): „Psoriasis Pathogenesis and Treatment“, in: International Journal of Molecular Sciences. URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6471628/ (Zugriff am 28.11.2020)

Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Pflegendes Körperöl bei Schuppenflechte

Schnell, einfach & günstig selbst herstellen.
Herstellung5 Min.
Körperregion: Spezielles
Stil: DIY, Kosmetik
Portionen: 100 ml

Equipment

  • Eine kleine Schüssel
  • Pumpspender (optional)

Zutaten

  • 100 ml 100 ml Pflanzenöl (z.B. Jojoba- Mandel- oder Olivenöl) Bio-Qualität, kaltgepresst
  • 15-30 Tropfen Ätherisches Öl (z.B. Lavendel, Rose oder Salbei) 100 % naturrein

Anleitung

  • Vermische in einer kleinen Schüssel das Pflanzenöl deiner Wahl mit dem Ätherischen Öl deiner Wahl.
  • Natürlich kannst du auch verschiedene Ätherische Öle miteinander vermischen. Gebe dafür das Öl tropfenweise hinzu, bis der gewünschte Duft erreicht ist.
  • Wenn du das Körperöl in einem Pumpspender aufbewahren möchtest, kannst du die Zutaten auch direkt darin miteinander vermischen.

Notizen

Die Herstellung eines pflegenden Körperöls ist denkbar einfach und eignet sich ideal für Einsteiger in die Welt der DIY Kosmetik. So weißt du genau, was in deinem Körperöl enthalten ist. Du kannst den Duft individuell an deine Vorlieben anpassen und sparst außerdem noch eine Menge Geld.
Anwendung: Das Körperöl am besten gleich nach dem Duschen in die noch feuchte Haut sanft einmassieren.
Dazu das Wasser nach der Dusche mit der flachen Hand abstreifen und dann das Körperöl dünn auftragen. So zieht das Öl gut in die Haut ein und hinterlässt keinen öligen Film.
Hinweise: Nur zur äußeren Anwendung. Kontakt mit den Augen und Schleimhäuten vermeiden.
Viel Spaß beim Ausprobieren!