Schon seit Jahrtausenden wird Schwarzkümmelöl eingesetzt. Verdauungsbeschwerden, Asthma, Schuppenflechte oder einfach nur trockene Haut. Das Öl hilft bei fast jeder Beschwerde. Ein guter Grund, sich diese Wirkstoffbombe etwas genauer anzusehen. 

Was ist Schwarzkümmelöl?

Schwarzkümmelöl stammt von der Schwarzkümmelpflanze (Ngella Sativa). Diese kleine Pflanze mit charakteristischen weißen, blauen oder violetten Blüten ist Teil der Hahnenfußgewächse. Interessanterweise ist Schwarzkümmel nicht mit dem normalen Kümmel verwandt. 

Schon seit Jahrtausenden wird die Pflanze zur Heilung von unterschiedlichen Beschwerden eingesetzt. Schon die alten Ägypter verwendeten die Pflanze für kosmetische Zwecke. In Indien wird die Pflanze seit Generationen im Ayurveda eingesetzt und auch in Europa ist sie eine beliebte Heilpflanze. Auch als Würzmittel für eingelegtes Gemüse, Brot und exotische Speisen eignen sich die Samen hervorragend. 

Wie wird Schwarzkümmelöl hergestellt?

Die Pflanze wächst auch im südlichen Europa, die größten Anbaugebiete befinden sich aber in Asien, Nordafrika und der Türkei.

Für die Herstellung des Öls werden die reifen Samenkapseln geerntet. Die Samenkapseln trocknen einige Tage lang, bevor sie aufwändig gereinigt werden. Anschließend pressen Ölmühlen das wertvolle Öl aus den Samen. Für die beste Qualität werden die Samen dabei kalt gepresst. So bleiben alle Inhaltsstoffe erhalten. 

Wie wirkt Schwarzkümmelöl?

Das Öl des Schwarzkümmels ist eine kraftvolle Heilpflanze. Es enthält einen hohen Anteil ungesättigter Fettsäuren (vor allem Linolsäure), die der Körper nicht selbst herstellen kann. Darüber hinaus enthält es ätherische Öle und wichtige Mineralstoffe wie Magnesium, Zink und Selen. 

Dieser Wirkstoffcocktail macht das Öl zu einem Helfer in vielen Bereichen. 

Das Öl:

  • spendet Feuchtigkeit,
  • wirkt desinfizierend,
  • wirkt antioxidativ,
  • macht die Haut weich,
  • beruhigt die Haut,
  • reinigt die Haut,
  • wirkt entzündungshemmend,
  • stärkt das Immunsystem.

Dank seiner vielen heilenden Eigenschaften, wird das Öl bei Asthma, Bluthochdruck und vor allem bei Erkrankungen der Haut eingesetzt. 

Banner Mediderm Farbenhaut

Anzeige

Anwendung von Schwarzkümmelöl

Durch seine vielen positiven Eigenschaften wird das Öl in unterschiedlichen Bereichen eingesetzt. Die wichtigsten Anwendungen sind:

Für die Hautpflege

Das Öl eignet sich hervorragend, um die Haut zu pflegen. Die hochwertigen Fettsäuren verbessern das Hautbild und schützen die Haut. Auch bei Hautunreinheiten wie Akne wirkt das Öl ausgezeichnet. Seine entzündungshemmenden Eigenschaften reduzieren Unreinheiten und helfen der Haut zu heilen. 

Wie anwenden?

Gib einfach ein paar Tropfen reines Schwarzkümmelöls in deine Hautpflege. Anschließend verwendest du deine Hautpflege wie gewohnt.  Für einen noch größeren Pflegeeffekt kannst du das Öl auch mit Mandelöl oder Jojobaöl mischen. Diese Mischung regelmäßig auf die vorher gereinigte Haut auftragen. 

Bei Hauterkrankungen

Die entzündungshemmende Wirkung und den hohen Anteil an pflegenden Inhaltsstoffen sind typisch für das Öl. Das macht Schwarzkümmelöl zu einem idealen Begleiter bei Hauterkrankungen wie Schuppenflechte oder Neurodermitis. 

Wie anwenden?

Betroffene Hautstellen betupfst du direkt mit dem Öl. Auch spezielle Salben, die das Öl enthalten, eignen sich gut zur Behandlung. Auch eine Mischung mit anderen Ölen wie Nachtkerzenöl oder Teebaumöl unterstützt die Haut bei der Heilung. In schweren Fällen kannst du auch Kapseln mit dem Öl oral einnehmen. 

Für die Haare

Das Öl des Schwarzkümmels ist ein Geheimtipp für die Haare. Die Fettsäuren pflegen das Haar und die Nährstoffe fördern das Wachstum. Die Pflegewirkung verhindert Haarbruch und Spliss. Darüber hinaus hält das Öl die Kopfhaut gesund und reduziert Schuppen. 

Wie anwenden?

Am besten wirkt das Öl als Maske aufgetragen. Dazu wärmst du ein zwei Teelöffel Öl in deinen Händen an und massierst es dann in die Kopfhaut ein. Anschließend massierst du etwa die gleiche Menge Öl in deine Haarlängen und -spitzen ein. Lass diese Maske eine knappe Stunde einwirken und wasche sie anschließend mit einem Shampoo aus. 

Bei Asthma

Studien zeigen, dass das Öl einen positiven Effekt bei Asthma hat. Die Symptome nehmen ab und die Lungenleistung verbessert sich messbar. Ein weiterer Effekt des Öls ist, dass herkömmliche Asthma-Medikamente besser wirken, wenn parallel das Öl eingenommen wird. 

Wie anwenden?

Um Asthma zu behandeln, kann das Öl entweder pur oder aber als Kapseln eingenommen werden. Eine Behandlung dauert im Regelfall mehrere Monate. Sie sollte immer in Absprache mit dem behandelnden Arzt erfolgen.

Gegen Bluthochdruck

Die positiven Effekte des Öls auf Bluthochdruck sind noch nicht eindeutig belegt. Unzählige Patienten berichten aber von einer deutlichen Besserung der Beschwerden. Dies liegt wahrscheinlich an den mehrfach ungesättigten Fettsäuren des Öls. Sie wirken regulierend auf den Bluthochdruck, halten die Zellwände geschmeidig und harmonisieren den Stoffwechsel. 

Wie anwenden?

Kern einer Therapie gegen hohen Blutdruck ist eine Umstellung der Lebensgewohnheiten. Gesunde Ernährung und Bewegung stehen im Mittelpunkt der Behandlung. Die regelmäßige Einnahme von Schwarzkümmelöl unterstützt sie merkbar. Dazu eignet sich das pure Öl oder aber Kapseln aus der Apotheke. 

Für die Verdauung

Schon seit Jahrhunderten wir das Öl bei Verdauungsbeschwerden eingesetzt. Vor allem bei Blähungen helfen die antibakteriellen Inhaltsstoffe dem Darm bei der Arbeit. Das Öl reinigt den Darm und lindert die Beschwerden ganz natürlich. Vor allem nach sehr fetthaltigen oder schwer verdaulichen Speisen verschafft das Öl eine Erleichterung. 

Wie anwenden?

Bei Beschwerden ein bis zwei Esslöffel des Öls pur einnehmen. Wer mag, kann das Öl auch in ein Naturjoghurt einrühren und die Wirkung so noch verstärken. Meist tritt schon nach kurzer Zeit eine Linderung der Beschwerden ein. 

Für Tiere

Das Öl wirkt nicht nur bei menschlichen Beschwerden, sondern kann auch Tieren helfen. So bekämpft es Parasiten, mindert Allergien und hält Zecken fern. Auch die Darmflora der Tiere profitiert vom Öl. 

Wie anwenden?

Bei Beschwerden der Verdauung von Hund, Pferd & Co. einfach ein paar Tropfen des Öls ins Futter mischen. Gegen Parasiten und Zecken kannst du das Öl direkt ins Fell einmassieren. 

ACHTUNG: Für Katzen ist Schwarzkümmelöl giftig, wenn es geschluckt wird!

Wirkt Schwarzkümmelöl bei Schuppenflechte?

Schuppenflechte ist eine chronisch-entzündliche Autoimmunerkrankung. Das Immunsystem greift den eigenen Körper an. Trockene, stark juckende und entzündete Hautstellen sind die Folge. 

Schon seit Längerem gilt Schwarzkümmelöl als Geheimwaffe bei Schuppenflechte. Betroffene berichten von einer deutlichen Besserung der Symptome. 

Der besondere Wikstoffmix des Schwarzkümmelöls unterstützt Psoriasis-Betroffene auf mehrfache Weise:

  • Schwarzkümmelöl wirkt entzündungshemmend. Das Öl reduziert somit Entzündungen der Haut. Auch wirkt es neuen Entzündungen entgegen. 
  • Das Öl spendet Feuchtigkeit und hält die betroffene Haut geschmeidig. Verhornungen werden reduziert und die neue Haut geschützt.
  • Schwarzkümmelöl pflegt die von der Schuppenflechte betroffene Hautstellen. 
  • Die Inhaltsstoffe des Schwarzkümmelöls reduzieren den Juckreiz der Haut. Die Schuppenflechte kann abheilen und die neue Haut bleibt intakt. 
  • Das Öl unterstützt das Immunsystem. Es beruhigt und harmonisiert die Körperabwehr. Psoriasis-Schübe werden abgeschwächt und reduziert. 

Schwarzkümmelöl kann Schuppenflechte nicht heilen. Aber das Öl kann zu einer deutlichen Verbesserung der Symptome beitragen.

Wie anwenden?

Das Öl kann vielseitig bei Schuppenflechte angewendet werden. 

Äußerliche Anwendung
Zur äußeren Anwendung kann das Öl pur auf betroffene Stellen aufgetragen werden. Vorsichtig einmassiert reduziert es den Juckreiz und beruhigt die Haut. Für eine intensivere Wirkung kannst du das Öl auch mit anderen Ölen mischen. Besonders eignen sich das antibakterielle Teebaumöl und pflegendes Nachtkerzenöl. Für eine sanftere Wirkung einfach mit einem pflegenden Öl wie Mandelöl oder Arganöl mischen. 

Als Badezusatz

Ein paar Tropfen des Öls im Badewasser beruhigen die Haut. Auch wird der Juckreiz gemindert. Darüber hinaus wirken die Pflegestoffe direkt auf der Haut. Ein Bad mit Schwarzkümmelöl bereitet die Haut ideal auf folgende Behandlungen vor. 

Innerliche Anwendung

Für einen besonders wirksamen Effekt nimmst du das Öl innerlich zu dir. Nimm ein paar Teelöffel des Öls pur ein oder mische es dir in das Essen. Noch einfacher funktionieren Kapseln mit dem Öl. Du erhältst sie in der Apotheke. 

Achtung:

Bei allen Anwendungsmethoden ist etwa Geduld gefragt. Die pflegende Wirkung des Öls auf die Haut tritt schnell ein. Ein langanhaltender Effekt und merkbare Besserung der Symptome braucht allerdings einige Wochen. 

Bitte sprich mit deinem behandelnden Arzt, bevor du mit einer Behandlung mit Schwarzkümmelöl beginnst. 

Gibt es Nebenwirkungen?

Grundsätzlich ist das Öl problemlos verträglich. Nur sehr selten kommt es zu Nebenwirkungen. Mögliche Nebenwirkungen sind allergische Reaktionen, eine Reizung der Magenschleimhaut und Verdauungsprobleme. 

Für eine besondere sichere Einnahme empfehlen wir dir

  • Ein Öl mit hoher Qualität zu verwenden.
  • Vor der äußerlichen Anwendung testen, ob du das Öl verträgst (beispielsweise in der Armbeuge).
  • Bei oraler Anwendung die Dosis langsam steigern.
  • Mit deinem Arzt zu sprechen, bevor du das Öl einnimmst. 

Schwarzkümmelöl – was muss ich beachten?

Das Öl des Schwarzkümmels ist ein Naturprodukt. Je nach Hersteller variiert die Qualität.

Worauf du beim Kauf achten solltest: 

  • Kaufe nur reines Schwarzkümmelöl, das keine Zusatzstoffe enthält.
  • Achte auf Bioqualität.
  • Nur kaltgepresstes Öl enthält alle Nährstoffe. 
  • Kaufe das Öl von vertrauenswürdigen Quellen (Apotheke, Fachhandel).

Bewahre das Öl an einem dunklen Ort auf, da das Öl sehr lichtempfindlich ist. Verwende es innerhalb sechs Monate nach dem Öffnen der Flasche.

Das Öl, das es in sich hat!

Die hohe Wirkstoffdichte und die vielseitigen Anwendungen machen  das Öl zu einem Tausendsassa. Egal ob äußerlich oder innerlich angewendet, viele Betroffene berichten von einer deutlichen Verbesserung ihrer Beschwerden. Dabei ist das Öl einfach anzuwenden und hat kaum Nebenwirkungen. Eine Wunderwaffe der Natur.

Verwendest du Schwarzkümmelöl? Wie hat es dir geholfen? Wir würden uns freuen, von deinen Erfahrungen zu hören! 

Die wichtigsten Fragen (FAQ)

Wie wirkt Schwarzkümmelöl?

Schwarzkümmelöl enthält einen hohen Anteil ungesättigter Fettsäuren, wertvolle ätherische Öle und wichtige Mineralstoffe. Diese Zusammensetzung hilft in vielen Bereichen. Das Öl spendet der Haut Feuchtigkeit. Es wirkt entzündungshemmend und desinfizierend. Das Öl senkt den Blutdruck und stärkt die Zellwände. Darüber hinaus stärkt es das Immunsystem und beruhigt den Organismus. 

Wann wird Schwarzkümmelöl angewendet?

Durch seine vielen positiven Eigenschaften hilft das Öl bei vielen Beschwerden. Es spendet trockener Haut Feuchtigkeit. Hautunreinheiten klingen ab und Akne wird bekämpft. Auch gegen trockene Haare wirkt das Öl hervorragend. Bei Schuppenflechte und Neurodermitis unterstützt das Öl die Heilung der Haut. Innerlich angewendet beruhigt das Öl die Verdauung und senkt den Blutdruck. Auch Tiere profitieren von dem Wirkstoffmix. 

Hilft Schwarzkümmelöl bei Schuppenflechte?

Ja, Schwarzkümmelöl wirkt wunderbar bei Schuppenflechte. Die Heilstoffe des Öls mindern Entzündungen. Das hilft betroffenen Hautstellen zu heilen. Der Fettgehalt spendet der Haut Feuchtigkeit und hält schuppige Stellen geschmeidig. Darüber hinaus mindert das Öl den Juckreiz. Die besondere Mischung der Wirkstoffe unterstützt auch das Immunsystem. So hilft Schwarzkümmelöl die Psoriasis von innen heraus zu heilen. Das Öl kann pur auf die Haut aufgetragen oder als Kapseln eingenommen werden. 

Hier klicken, dann findest du alle Quellenangaben

Natürlich heilen mit Schwarzkümmel: Die besten Anwendungen, um körpereigene Abwehrkräfte zu aktivieren, Peter Schleicher, Südwest Verlag, 2007

Natürliche Heilung, alternative Heilung mit Schwarzkümmelöl: Alternative Heilmethode und Naturheilkunde – Das Schwarzkümmelöl als Naturheilverfahren und Naturheilmittel für ein gesundes Leben, Jacob Winkler, Independently published, 2019  

Das Schwarzkümmel-Heilbuch: Die bewährtesten Heilanwendungen, Gesundheitstips und Rezepte, Sylvia Luetjohann, Windpferd Verlag, 2012

Medicinal benefits of Nigella sativa in bronchial asthma: A literature review, Abdulrahman Koshak,a,b Emad Koshak,c and Michael Heinricha, 2017, via: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6111118/ (Stand: Oktober 2019)