MSM ist ein natürlicher Stoff, der in den letzten Jahren zunehmend populär geworden ist. Als Nahrungsergänzungsmittel wird er zur Behandlung einer Vielzahl von Symptomen und Zuständen eingesetzt. Vor allem in der Alternativmedizin hat MSM einen Platz gefunden. Der Stoff soll auf natürlichem Wege Gelenkschmerzen lindern, Entzündungen reduzieren und das Immunsystem stärken. Darüber hinaus unterstützt die Forschung seine Verwendung bei der Behandlung einer Reihe von Erkrankungen von Arthritis, Schuppenflechte und andere Hauterkrankungen.

Was ist MSM?

MSM ist eine schwefelhaltige Verbindung, die in Pflanzen, Tieren und Menschen vorkommt. Sie gehört zur Gruppe der organischen Schwefel und ist auch unter dem Namen Methylsulfonylmethan oder organischer Schwefel bekannt. Neben den natürlichen Quellen kann Methylsulfonylmethan auch im Labor hergestellt werden. In dieser Form wird es dann als Nahrungsergänzungsmittel oder in Pulver- oder Kapselform eingenommen. 

Bei welchen Beschwerden hilft MSM?

Methylsulfonylmethan ist auch deshalb so beliebt, weil es gegen eine Vielzahl von unterschiedlichen Beschwerden hilft. 

Mindert Entzündungen

Zahlreiche Studien konnten inzwischen belegen, dass Methylsulfonylmethan eine entzündungshemmende Wirkung hat. Auch wenn die Wirkungsmechanismen noch nicht ganz klar sind, so geht die Forschung davon aus, dass MSM einen Proteinkomplex hemmt, der an Entzündungsreaktionen in Ihrem Körper beteiligt ist. Darüber hinaus scheint Methylsulfonylmethan den Glutathionspiegel erhöhen. Glutathions wird vom Körper selbst produziert und ist ein starkes Antioxidans. Auch scheint Methylsulfonylmethan eine beruhigende Wirkung auf ein gestresstes Immunsystem zu haben.

Verringert Schmerzen der Gelenke

Schmerzen in den Gelenken können die Lebensqualität Betroffener deutlich einschränken. Besonders häufig betroffen sind große Areale im Körper wie Rücken, Hüfte, Knie und Hände. Schmerzen diese, kann der Alltag oft nicht mehr problemlos bewältigt werden. Untersuchungen haben gezeigt, dass MSM Entzündungen im Körper deutlich reduziert. Darüber hinaus hemmt es den Abbau von Knorpel. Versuche mit Betroffenen ergaben, dass auch Schwellungen und Steifheit der Gliedmaßen, sowie Schmerzen durch die Einnahme von organischem Schwefel abnahmen. 

Lindert die Symptome von Arthritis

Arthritis ist eine entzündliche Erkrankung der Gelenke, die Schmerzen und Steifheit verursacht. Aufgrund der Schmerzen leiden viele Betroffene unter eingeschränkter Mobilität. Auch hier kann MSM helfen! Die stark entzündungshemmenden Eigenschaften können als wirkungsvolle Ergänzung zu Arthritis-Medikamenten eingenommen werden. Untersuchungen konnten auch zeigen, dass Methylsulfonylmethan die Wirkung anderer Medikamente gegen Arthritis unterstützt.

Schnellere Erholung der Muskeln

Nicht nur die Gelenke, auch Muskeln profitieren von Methylsulfonylmethan. Vor allem für Sportler ist der Wirkstoff interessant, da er den Muskeln dabei hilft, schneller zu regenerieren. Der Körper reagiert auf intensives Training mit Muskelschäden und oxidativen Stress. Dies führt zu Muskelkater, Schmerzen und körperlicher Müdigkeit. Auch hier hilft organischer Schwefel, da er als natürliches Antioxidans Zellschäden entgegenwirkt. So werden Entzündungen reduziert und die Muskeln können sich schneller erholen. 

Stärkt das Immunsystem

Das Immunsystem schützt den Körper vor Erkrankungen durch ein körpereigenes Abwehrsystem. Faktoren wie Stress, schlechte Ernährung, ein Mangel an Schlaf, ungesunde Lebensweise oder Erkrankungen schwächen das Immunsystem. MSM wirkt dem entgegen. Hier spielen vor allem die entzündungshemmende Wirkung von Methylsulfonylmethan eine Rolle. Aber auch die antioxidative Wirkung unterstützt den Körper, mit Stress umzugehen. Diese Effekte sind nicht nur für Menschen mit schwachem Immunsystem interessant, sondern auch für all diejenigen, die unter Autoimmunerkrankungen wie Schuppenflechte oder Rheuma leiden. 

Hilft geschädigter Haut

Unsere Haut, Haare und Nägel bestehen zu einem hohen Anteil aus Keratin. Keratin wiederum enthält einen hohen Anteil der schwefelhaltigen Aminosäure Cystein. MSM dient also als Schwefellieferant für Keratin. So stärkt der organische Schwefel Haut und Haar. Darüber hinaus hilft organischer Schwefel bei Hautbeschwerden wie der Schuppenflechte oder Rosazea, da seine entzündungshemmende Wirkung bestehende Entzündungen bei der Heilung unterstützt. Die Entzündungen nehmen ab und auch Rötungen, Reizungen und der Juckreiz wird weniger. 

Mindert die Symptome von Allergien

Wer unter Allergien leidet, kann ebenfalls von Methylsulfonylmethan profitieren. Typischerweise werden Allergien durch Pollen, Tierhaare oder Schimmel ausgelöst. Dies führt zu Juckreiz, Niesen, Atembeschwerden und gereizten Augen. Ursache für diese Reaktionen sind Entzündungsprozesse im Körper. Hier kommen die entzündungshemmenden Eigenschaften von Methylsulfonylmethan ins Spiel. Sie reduzieren die Entzündungen im Körper und können so die Allergie-Symptome reduzieren.

Kann gegen Krebs helfen

Die Wirksamkeit von MSM auf das Immunsystem, Gelenke, Haut und Muskeln ist recht gut erforscht. Ein neues Gebiet, in dem organischer Schwefel erste vielversprechende Ergebnisse zeigt, ist die Krebsforschung. Der Wirkstoff scheint das Wachstum von Krebszellen zu hemmen. Dies geschieht, indem Methylsulfonylmethan die DNA der Krebszellen schädigt und so deren Tod verursacht. Darüber hinaus scheint organischer Schwefel die Ausbreitung von Krebszellen (Metastasen) zu verlangsamen. Diese ersten Ergebnisse sind vielversprechend, allerdings wurden alle Studien an Tieren oder im Reagenzglas durchgeführt. Bevor MSM in der Krebstherapie eingesetzt wird, müssen also noch Studien durchgeführt werden.

Wo kommt MSM natürlich vor?

Organischer Schwefel kommt in vielen Lebensmitteln vor. Vor allem eiweißreiche Lebensmittel enthalten MSM.
Besonders reich an Schwefel sind

  • Rotes Fleisch,
  • Geflügel,
  • Eier,
  • Fisch und Meeresfrüchte.

Aber auch in pflanzlichen Lebensmitteln kommt Methylsulfonylmethan vor.
Gute Lieferanten sind

  • Nüsse,
  • Hirse,
  • Sesam,
  • Kohlgewächse,
  • Zwiebeln, Lauch, Knoblauch,
  • Brokkoli,
  • Grünkohl und Rosenkohl.

Eine ausgewogene Ernährung deckt im Regelfall den Bedarf an organischem Schwefel.

MSM als Nahrungsergänzungsmittel

Neben den natürlichen Quellen für organischen Schwefel, kann dieser auch über Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden.

Populär ist die Einnahme von organischem Schwefel in Form von Pulver, das einfach in Getränke eingerührt werden kann. Da der Geschmack des Schwefels bitter ist, wählen viele Anwender Obstsaft als Flüssigkeit.
Neben Pulver ist MSM in Tablettenform sehr beliebt. Diese sind einfacher einzunehmen als der Schwefel in Pulverform.

Sowohl Pulver als auch Tabletten werden in Apotheken und im Onlinehandel rezeptfrei als Nahrungsergänzungsmittel verkauft. Um eine hohe Qualität sicherzustellen, sollte darauf geachtet werden, dass es sich um reines Methylsulfonylmethan, dem keine weiteren Stoffe zugesetzt sind, handelt.

MSM als Creme, Salbe, Gel

Auch in Form von Cremes, Salben und Gels wird MSM verkauft. Dies ist besonders für all diejenigen interessant, die an Erkrankungen der Haut wie der Schuppenflechte leiden. Durch die cremige Konsistenz kann der Schwefel unkompliziert und schnell auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen werden. Cremes mit organischem Schwefel gibt es in Apotheken, Drogeriemärkten und online zu kaufen. Alternativ kannst du auch selbst ein MSM-Gel herstellen. Die Anleitung dafür findest du hier: Springe zu Rezept. Die Auswahl ist groß, daher sollte auf die Inhaltsstoffe geachtet werden. Je nach Hersteller und Produkt variieren die Konzentration an Methylsulfonylmethan, der Feuchtigkeitsgehalt und weitere Pflegekomponenten. Für eine besonders gute Wirkung sollte daher im Idealfall der behandelnde Arzt zurate gezogen werden. 

Gibt es MSM Mangel?

Der menschliche Körper kann Methylsulfonylmethan nicht selbst herstellen. Daher muss es über die Nahrung aufgenommen werden. Im Regelfall kann der Bedarf problemlos durch eine ausgewogene Ernährung gedeckt werden. Kommt es tatsächlich durch einen ungesunden Lebensstil zu einem Schwefelmangel, kann dies zu folgenden Symptomen führen:

  • Verspannungen und Gelenkschmerzen,
  • Müdigkeit,
  • Depressive Verstimmung,
  • Infektanfälligkeit,
  • Chronische Entzündungen.

Treten diese Symptome auf so, hilft die richtige Ernährung oder auch ein Nahrungsergänzungsmittel, um den Mangel auszugleichen.

Kann MSM überdosiert werden?

Grundsätzlich ist organischer Schwefel ein sicherer Wirkstoff. Bei Überdosierung, zum Beispiel durch die Einnahme von zu hohen Dosen durch Nahrungsergänzungsmittel, kann es aber zu Problemen kommen. Bei zu viel Methylsulfonylmethan startet der Körper ein internes “Entgiftungsprogramm”. Die Symptome dieser Entgiftung können sein:

  • Müdigkeit,
  • Konzentrationsprobleme,
  • Hautausschlag,
  • Übelkeit und Durchfall.

Wird die Dosis von MSM herabgesetzt, verschwinden diese Symptome aber meist schnell wieder.

Dosierung und Erstverschlechterung

Um diese Probleme zu vermeiden, sollte organischer Schwefel zu Beginn der Behandlung in kleinen Dosen eingenommen werden. Verträgt der Körper die Dosis gut, so kann die Dosis Schritt für Schritt gesteigert werden.

Achtung: Oftmals tritt durch die Einnahme von MSM zu Beginn eine Erstverschlechterung auf. Die vorhandenen Symptome werden also schlimmer. Um diesem Effekt entgegenzuwirken, sollte eine Behandlung mit MSM immer mit einem Arzt abgestimmt werden. 

Q&A

Was ist MSM?

MSM ist eine natürliche schwefelhaltige Verbindung, die in vielen Lebensmitteln vorkommt. Andere Namen für MSM sind Methylsulfonylmethan und organischer Schwefel. Der menschliche Körper braucht den Stoff für die Aufrechterhaltung vieler interner Prozesse. 

Wobei hilft MSM?

Organischer Schwefel hilft bei Steifheit der Gelenke, stärkt das Immunsystem, hält die Muskeln fit und kann Symptome von Hauterkrankungen wie Schuppenflechte mindern. 

Wie kann MSM eingenommen werden?

Organischer Schwefel kommt in Lebensmitteln wie Fleisch, Eier, Fisch und Kohlgemüse vor. Liegt ein Mangel vor, so kann Methylsulfonylmethan auch über Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden. Für die Haut gibt es Salben und Cremes mit dem Wirkstoff.

Quiz: Was weißt du über MSM?

Na, gut aufgepasst?
Dann teste dein Wissen über MSM in 9 Fragen!

Hier klicken, dann findest du alle Quellenangaben

MSM – eine Supersubstanz der Natur: Hilfe bei Schmerz, Entzündung und Allergie. Die echte Alternative – nebenwirkungsfrei und natürlichFrank Liebke, VAK Verlag, 2016

MSM: Der Wunderschwefel gegen Allergien, Arthritis, Arthrose und chronische SchmerzenDr. Jörg Conradi, Kopp Verlag, 2018

MSM Buch: Der nebenwirkungsfreie Wunderschwefel gegen Entzündungen, Allergien und Schmerzen. Wissenswertes über die Wirkung und Anwendung von MSM und DMSO im diesem MSM HandbuchAlternate Health, Independently published, 2019, via www.amazon.de

MSM Handbuch: Das hocheffektive Wundermittel gegen Schmerzen, Arthrose und Allergien. Aufnahme, Wirkung, Anwendungsgebiete, Nebenwirkungen und Kritik vom Wunderschwefel,  MSMBiohacking Academy, CreateSpace Independent Publishing Platform, 2018, via www.amazon.de 

Cleaning hands
Rezept drucken
5 von 2 Bewertungen

MSM Gel DIY

MSM Gel ganz einfach selbst herstellen.
Herstellung5 Min.
Art: DIY Kosmetik
Körperregion: Ganzer Körper
Stil: Kosmetik
Portionen: 50 ml

Equipment

  • Eine kleine Schüssel oder Glas

Zutaten

  • 50 ml Aloe Vera Gel ohne Zusatzstoffe
  • 2 g MSM-Pulver
  • 10-15 Tropfen Ätherisches Öl deiner Wal

Anleitung

  • Vermische in einer kleinen Schüssel oder in einem Glas das Aloe Vera Gel mit dem MSM-Pulver.
  • Alternativ kannst du eine MSM-Kapsel öffnen und den Inhalt mit dem Aloe Vera Gel vermischen.
  • Anschließend kannst du das Gel mit einem oder mehreren ätherischen Ölen deiner Wahl verfeinern.

Notizen

Hinweise: Kontakt mit Schleimhäuten vermeiden. Sollte das Gel in die Augen gelangen, sofort gründlich mit Wasser ausspülen. Nicht auf offene Wunden auftragen.
Anwendung: Täglich mehrmals auf die betroffenen Stellen am Körper auftragen. 
Viel Spaß beim Ausprobieren!