Schuppenflechte ka ganz schön nervig sein, vor allem, wenn wieder ein Schub auftritt. Doch nicht nur das, die Erkrankung ist auch mit Schmerzen, Juckreiz und weiteren Beschwerden verbunden. Dabei gibt es keine Möglichkeit, die Schuppenflechte zu heilen. Mit verschiedenen Mitteln kannst du die Beschwerden aber gut in den Griff bekommen. Hierzu zählt auch Weizenkeimöl. Bei Schuppenflechte lindert das Öl nicht nur den Juckreiz, sondern beugt Entzündungen vor und pflegt gleichzeitig die Haut. Du kannst es innerlich wie auch äußerlich verwenden.

Was genau ist Weizenkeimöl?

Weizenkeimöl wird aus Weizen gewonnen. Weizen selbst gehört zu den ältesten Kulturpflanzen der Welt und zählst zu den Getreidearten, die weltweit am häufigsten angebaut werden. Ursprünglich stammt Weizen aus Persien, wurde aber durch Züchtungen so angepasst, dass er auch in unseren Breiten sehr gut gedeihen kann.

Um einen Liter Weizenkeimöl zu erhalten, wird mehr als eine Tonne Weizen benötigt. Dabei kommt es vor allem auf die Reinheit an, damit das Öl auch wirklich hochwertig ist.

Wie wird Weizenkeimöl hergestellt?

Weizenkeimöl für Schuppenflechte ist nur dann gut, wenn es auch hochwertig ist. Aus diesem Grund musst du vor allem darauf achten, dass es sich um Bio handelt, kalt gepresst wurde. Weiterhin sollte das Weizenkeimöl für Psoriasis zu 100 % aus Weizen bestehen.

Die Herstellung des Öls ist sehr aufwändig und auch teuer. Dies liegt daran, dass sehr viel Weizen benötigt wird, um ein hochwertiges Öl zu erhalten. Rund eine Tonne Weizen ist notwendig, damit aus dem Keimen ein Liter Öl gepresst werden kann.

Wenn du für deine Psoriasis Weizenkeimöl verwenden möchtest, muss es hochwertig sein, damit es auch helfen kann. Ein gutes und reines Weizenkeimöl erkennst du an der dunkelgelben Farbe, die einen leicht rötlichen Schimmer haben kann.

Leider wird das Öl der Weizenkeime häufig mit anderen Ölen gemischt – vor allem für kosmetische Zwecke. Ein Blick auf die Inhaltsstoffe zeigt meist schnell, ob es ein reines oder gemischtes Weizenkeimöl ist. Zudem hat es meist eine deutlich hellere Farbe.

Eine ebenfalls hellere Farbe hat auch Weizenkeimöl, welches raffiniert ist. Zudem ist es geruchsneutral und enthält leider kaum noch wichtige Inhaltsstoffe, um auf Schuppenflechte zu wirken. Außerdem kommt hier auch Chemie ins Spiel, die für die Haut und deine Psoriasis nicht positiv sind. Das Gegenteil ist sogar der Fall. Die chemischen Stoffe können deine Haut stressen und die Beschwerden noch verschlimmern.

Ein raffiniertes Öl vermindert zwar die Enzymaktivität, ist aber nicht mehr wirklich hochwertig. Beim Kauf eines Weizenkeimöls für Psoriasis solltest du immer auf ein kaltgepresstes Bio Weizenkeimöl achten. Dieses enthält alle wichtigen Inhaltsstoffe, um die Schuppenflechte Beschwerden zu lindern.

Weizenkeimöl Inhaltsstoffe

Weizenkeimöl hat viele wichtige Inhaltsstoffe, die sich positiv auf Psoriasis auswirken. Der Hauptbestandteil des Öls sind Fettsäuren. Diese setzen sich folgendermaßen zusammen:

  • 55,8 % Linolsäure
  • 17,7 % Ölsäure
  • 16,8 % Palmitinsäure
  • 5,8 % Alpha-Linolensäure
  • 0,9 % Stearinsäure
  • 0,2 % Palmitinnoleinsäure

Weizenkeimöl hat nur einen Ölgehalt von rund 10 %. Doch 60 % sind ungesättigte Fettsäuren, allen voran Omega-6-Fettsäure, die auch als Phenolensäure bekannt ist.

Weiterhin sind im Öl aus den Weizenkeimen auch zahlreiche Vitamine enthalten. Vitamin A, B, D, E und K kommen darin vor und auch Mineralstoffe wie Eisen, Kalium, Kalzium, Magnesium, Natrium und Phosphor sind im Weizenkeimöl enthalten.

Dabei spielt vor allem der hohe Anteil an Tocopherol eine große Rolle. Dieser ist mit 300 mg pro 100 Gramm der höchste Vitamin E Gehalt in Ölen. In Verbindung mit Phospholipiden, Phytosterolen und Carotinoiden sind sie in der Hautpflege ein unschlagbares Team. Daher ist Weizenkeimöl bei Psoriasis auch so hervorragend einsetzbar.

Wie kann Weizenkeimöl bei Schuppenflechte helfen?

Weizenkeimöl hat einen sehr hohen Anteil an Vitamin E, also Tocopherole. Weiterhin verfügt das hochwertige Öl an unverseifbaren Phytosterolen und Phospholipiden und kann auch Carotinoide aufweisen. Diese Kombination ist prädestiniert, um die Haut zu pflegen und mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Sehr trockene Haut, schlecht durchblutete Haut, wie auch fahle und barrieregestörte Haut können mit Weizenkeimöl behandelt werden.

Vitamin E fördert die Durchblutung, Phospholipide sind Bausteine der Tellmembrane und Phytosterole festigen die Barriereschicht der Haut. Somit wird unter anderem auch der Wasserverlust der Haut ausgeglichen. Weizenkeimöl steigert so auch die Elastizität der Haut.

In der Dermatologie und Kosmetologie wird Weizenkeimöl bei Schuppenflechte und anderen Hautkrankheiten häufig angewandt. Neben Psoriasis kann es auch bei Akne, Haarausfall oder verschiedenen Dermatosen genutzt werden. Zudem ist es bei vorzeitiger Hautalterung ein wichtiger Helfer.

Weizenkeimöl bei Psoriasis sorgt vor allem dafür, dass die Zellregeneration stimuliert wird und so trockene und fettige Haut bald der Vergangenheit angehören. Zudem hat es eine feuchtigkeitspendende und weichmachende Wirkung, die bei der Behandlung von Schuppenflechte von großer Bedeutung ist. Raue und schuppige Haut wird wieder zart und geschmeidig.

Weizenkeimöl punktet aber auch mit seiner Reinigung. Es reinigt nicht nur Haut und Poren, sondern hilft auch dabei, Giftstoffe aus der Haut zu eliminieren. Zudem hat das Öl eine entzündungshemmende Wirkung, was bei Arthritis von großer Bedeutung ist. Dies bedeutet, dass Entzündungen im Keim erstickt werden.

Durch seinen heilenden Effekt kann Weizenkeimöl auch auf offene Stellen aufgetragen werden und hilft so schnell und effektiv bei der Wundheilung. Durch diese vielseitigen Eigenschaften ist Weizenkeimöl bei der Psoriasis Behandlung unumgänglich. Zudem kann es innerlich wie auch äußerlich angewendet werden und eignet sich für die Behandlung auf der Haut wie auch auf der Kopfhaut.

Anwendung von Weizenkeimöl bei Schuppenflechte

Wer an Schuppenflechte leidet weiß, dass es kein Allheilmittel gibt. Um Schübe zu verhindern, kommt es auf viele Faktoren an. Vor allem die Ernährung ist ein wichtiger Punkt bei Psoriasis und sollte nicht unterschätzt werden. Doch auch Stress, chemische Stoffe und vieles mehr kann Schübe auslösen und die Symptome von Schuppenflechte noch verstärken.

Zudem solltest du auch vorbeugend essen. Denn Bluthochdruck, Übergewicht und Diabetes sind bei Schuppenflechte ebenfalls keine Seltenheit und die Begleiterkrankungen treten sehr häufig auf. Ernährst du dich jedoch gesund und ausgewogen, kannst so das Risiko, daran zu erkranken, verringern.

Rohkost, frisches Gemüse, Vollkornprodukte wie auch Eiweiß aus Fisch, Fleisch, Milchprodukten und Hülsenfrüchte sind die Grundlage. Doch auch Obst und Salate sollten nicht fehlen. Natürlich alles in Maßen und dabei auf ein Zuviel verzichten. Zudem sind hochwertige Fette, wie sie in Weizenkeimöl vorhanden sind, äußerst wichtig.

Weizenkeimöl hat mit seinen hervorragenden Inhaltsstoffen den Vorteil, dass der Cholesterinspiegel gesenkt werden kann. Auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen kannst du mit Weizenkeimöl vorbeugen. Zudem wird das Immunsystem gestärkt und Diabetiker profitieren ebenfalls von den Weizenkeimöl Inhaltsstoffen.

Dank seinem hohen Anteil an Omega-6-Fettsäuren hat Weizenkeimöl eine stark antioxidative Wirkung und wird daher sehr gerne Omega-3-reichen Ölmischungen zugesetzt, um die Wirkung zu verstärken.

Einnahme von Weizenkeimöl bei Psoriasis

Weizenkeimöl kann innerlich wie auch äußerlich angewendet werden. So kannst du gleich doppelt von den guten Inhaltsstoffen profitieren. Vor allem die innerliche Einnahme ist wichtig, sodass das wertvolle Öl von innen wirken kann. Zusätzlich sollte es außerdem auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden.

Innerliche Anwendung von Weizenkeimöl

Bei der innerlichen Anwendung hast du mehrere Möglichkeiten, um Weizenkeimöl zu verzehren. Zum einen kannst du es in Salaten verwenden oder über fertig gegartes Gemüse tröpfeln. Zum anderen hast du auch die Möglichkeit das hochwertige Öl pur einzunehmen. Dies ist natürlich nicht Jedermanns Sache. Allerdings hat es den Vorteil, dass du genau weißt, wie viel du verzehrt hast.

Die Empfehlung liegt bei 2 Teelöffel pro Tag, um die Gesundheit positiv zu beeinflussen. Bei Diabetes oder auch Psoriasis sollten jedoch mindestens 2 Esslöffel Weizenkeimöl pro Tag verzehrt werde. Wer das Öl nicht pur einnehmen kann, hat auch die Möglichkeit, es auf ein Stück Brot zu tröpfeln oder es als Müsli mit Quark (Springe zu Rezept) oder den Smoothie zu mischen.

Wichtig ist, dass Weizenkeimöl nicht erhitzt werden kann. Reines und hochwertiges Weizenkeimöl hat einen sehr niedrigen Rauchpunkt und kann sogar gesundheitsschädlich sein, wenn es erhitzt wird. Zudem gehen beim Erwärmen wichtige Inhaltsstoffe verloren, die bei der Behandlung deiner Schuppenflechte aber notwendig sind.

Äußerliche Anwendung von Weizenkeimöl bei Schuppenflechte

Weizenkeimöl kann selbstverständlich auch äußerlich aufgetragen werden. Hierzu kannst du die betroffenen Stellen einfach mehrmals am Tag mit dem hochwertigen Öl einreiben. Auch wenn du Psoriasis auf dem Kopf hast, kannst du die Kopfhaut damit einreiben.

Mit der äußerlichen Anwendung linderst du nicht nur die Symptome deiner Schuppenflechte, sondern tust auch deiner Haut und deinen Haaren etwas Gutes. Nicht umsonst ist in vielen Pflegeprodukten für Haut und Haare Weizenkeimöl beigemischt. Weizenkeimöl hinterlässt auf der Haut wie auch auf den Haaren einen Schutzfilm und kann so vor Umwelteinflüssen und Schäden schützen. Die Kopfhaut wird mit wichtigen Nährstoffen versehen, damit sie nicht mehr so trocken ist. Gleiches gilt natürlich auch für die Haut.

WICHTIG: Weizenkeimöl bei Schuppenflechte wirkt nur dann sehr gut, wenn es verzehrt wird. Durch das Auftragen des Öls Haut und Haare kannst du die Symptome lindern und die Heilung beschleunigen. Denn noch solltest du vor allem darauf achten das hochwertige Öl zu verzehren!

Hat Weizenkeimöl Nebenwirkungen?

Weizenkeimöl hat in der Regel keine Nebenwirkungen. Solltest du an einer Gluten-Unverträglichkeit leiden, kannst du das hochwertige Öl leider nicht verwenden. Übelkeit, Erbrechen und Durchfall könnten auftreten.

Bei einer äußeren Anwendung teste das Öl in der Armbeuge und warte 24 Stunden. Sollten keine Rötungen oder Irritationen auftreten, kannst du das Weizenkeimöl bei Schuppenflechte problemlos auf der Haut verwenden.

Lagerung von Weizenkeimöl

Bei der Lagerung von Weizenkeimöl ist einiges zu beachten, da es nicht sehr lange haltbar ist. Lagerst du es an einem dunklen, kühlen und trockenen Ort, kannst du es bis zu einem halben Jahr nutzen. Achte jedoch bei der Einnahme immer darauf, dass das Öl nicht ranzig riecht. Sollte dies der Fall sein, musst du das Weizenkeimöl entsorgen. Du tust dir und deiner Schuppenflechte nichts Gutes, wenn du ranziges Öl verzehrst oder es auf die Haut aufträgst. Notfalls kannst du es noch zur Haarpflege über Nacht verwenden. Verzehren darfst du es aber auf keinen Fall.

In der Regel ist das angebrochene Weizenkeimöl zwei Monate haltbar. Aus diesem Grund solltest du dir lieber kleinere Flaschen kaufen, damit du es auch vollständig aufbrauchen kannst und nicht wegschütten musst.

Fazit

Weizenkeimöl ist bei Schuppenflechte ein wichtiger Helfer. Da es innerlich wie auch äußerlich angewendet werden kann, kannst du die Beschwerden deiner Psoriasis gleich doppelt behandeln. Zudem pflegt das Öl Haut und Haare, beugt Herz-Kreislauf-Beschwerden vor und senkt den Cholesterinspiegel.

Da Schuppenflechte auch mit Begleiterkrankungen einhergeht, hast du die Möglichkeit diesen vorzubeugen, wenn du täglich Weizenkeimöl verzehrst. Bluthochdruck kann reguliert werden und auch bei Diabetes kann das Öl der Weizenkeime hilfreich eingesetzt werden.

Beim Kauf von Weizenkeimöl für Psoriasis solltest du aber immer darauf achten, dass das Öl zu 100% rein ist und keine weiteren Öle beigemischt wurden. Dies kannst du anhand der Inhaltsstoffe sehen. Achte außerdem darauf, dass das Öl kaltgepresst ist, sodass alle wichtigen Inhaltsstoffe darin enthalten sind, die bei der Behandlung von Schuppenflechte wichtig sind. Nur mit einem hochwertigen und reinen Weizenkeimöl kannst du die Symptome von Schuppenflechte lindern.

FAQ:

Warum kann Weizenkeimöl bei Schuppenflechte helfen?

Weizenkeimöl hat hervorragende Inhaltsstoffe, die bei Schuppenflechte ein wichtiger Helfer sind. Durch die entzündungshemmende Wirkung wird zum einen Entzündungen vorgebeugt und zum anderen wird die Heilung beschleunigt. Außerdem enthält Weizenkeimöl hochwertige Fettsäuren, die die Haut pflegen und sie durch einen Schutzfilm vor Umwelteinflüssen schützen. Da gerade Umwelteinflüsse ebenfalls ein Grund für einen Schub sein können, ist Weizenkeimöl bei Psoriasis so wertvoll.

Wie wende ich Weizenkeimöl an?

Weizenkeimöl kann innerlich wie äußerlich angewendet werden. Doch vor allem innerlich erzielt es die beste Wirkung. Durch die Inhaltsstoffe wird das Immunsystem gestärkt und Begleiterkrankungen wie Bluthochdruck oder Diabetes kann vorgebeugt werden. Zusätzlich auf den betroffenen Stellen aufgetragen, kann es so doppelt wirken und die Haut gleichzeitig pflegen.

Wie ist die Dosierung von Weizenkeimöl bei Psoriasis?

Bei Psoriasis sollten mindestens 2 Esslöffel pro Tag verzehrt werden. Die beste Möglichkeit ist, dass du das Öl in Joghurt, ins Müsli (Springe zu Rezept) oder den Smoothie gibst. Gerade Öl pur zu verzehren, ist für viele nicht sehr angenehm. Auch wenn du es auf eine Scheibe Brot gibst, ist es sehr gut zu verzehren.

Auf was muss ich beim Kauf von Weizenkeimöl achten?

Weizenkeimöl sollte immer kaltgepresst und in Bio-Qualität gekauft werden. Auch solltest du darauf achten, dass es ein reines Weizenkeimöl ohne beigemischte Öle ist. Dies erkennst du an der dunkelgelben Farbe, die oftmals einen rötlichen Schimmer hat. Je heller das Öl ist, desto minderwertiger ist es.

Hier klicken, dann findest du alle Quellenangaben

ISAAA: Wheat (Triticum aestivum) GM Events. Abgerufen am 10. Juni 2018

Stokstad, E. (2004). Biotechnology. Monsanto pulls the plug on genetically modified wheat.Science 304(5674): 1088-1089. doi:10.1126/science.304.5674.1088a.

 

Perez-Jones, A., et al. (2010). Hybridization in a Commercial Production Field between Imidazolinone-Resistant Winter Wheat and Jointed Goatgrass (Aegilops cylindrica) Results in Pollen-Mediated Gene Flow of Imi1. Weed Science 58(4): 395-401. doi: 10.1614/WS-D-10-00027.1.

 

Fox, J. L. (2013). Volunteer GM wheat, mischief or carelessness? Nat Biotechnol. 31(8): 669-670. doi:10.1038/nbt0813-669a.

Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Rezept: Fruchtiger Frühstücksquark mit Weizenkeimöl

Für einen frischen und fitten Start in den Tag!
Vorbereitung10 Min.
Gericht: Frühstück
Land & Region: Ganzer Körper
Portionen: 1 Portion

Equipment

  • Stabmixer und hohes Gefäß

Zutaten

  • 3 EL Bio-Magerquark
  • 50 ml Bio-Milch
  • 2 EL Weizenkeimöl Bio-Qualität, kaltgepresst
  • 10 ml Zitronensaft
  • 1 TL Honig oder Agavendicksaft
  • frisches Obst (z.B. Beeren, Trauben, Apfel, Kiwi) Bio-Qualität, saisonal
  • 1 EL Leinsamen oder Nüsse (z.B Walnüsse, Mandeln, Cashews)

Anleitung

  • Verrühre den Magerquark mit der Milch, dem Weizenkeimöl, dem Zitronensaft und dem Honig (oder Agavendicksaft) bis eine Cremige Masse entsteht.
  • Den Quark-Mix mit Früchten und Leinsamen oder Nüssen verfeinern.

Notizen

Der fruchtige Frühstücksquark mit Weizenkeimöl ist arm an Kohlenhydraten und gleichzeitig eiweiß- und ballaststoffreich, so dass es lange sättigt. Es kurbelt die natürliche Fettverbrennung an und die Darmflora gesund. 
Guten Appetit!