Wenn das Wort „Schuppenflechte” fällt, dann wird dieses grundsätzlich mit einer Erkrankung der Haut assoziiert. Viele wissen nicht, dass Psoriasis neben der Haut auch andere Körperbereiche betreffen kann, dazu gehören:

  • Gelenke (Psoriasis-Arthritis)
  • Organe
  • Nägel

Die sogenannte Nagelpsoriasis kann tückisch sein, da eine Diagnose häufig schwierig ist. In diesem Artikel wirst du alles Wissenswerte rund um Schuppenflechte an den Nägeln erfahren:

  • Nagelpsoriasis – was ist das?
  • Wie entsteht Nagelpsoriasis und was sind die Ursachen?
  • Nagelpsoriasis oder Nagelpilz?
  • Wie sieht Nagelpsoriasis aus? Wie erkennst du die Symptome?
  • Was tun bei Nagelpsoriasis? Was hilft den Patienten wirklich?
  • Welche Pflege ist bei Nagelpsoriasis besonders empfehlenswert?

Nagelpsoriasis – was ist das?

Hast du in letzter Zeit Veränderungen wie Verfärbungen oder andere optische Auffälligkeiten an deinen Nägeln festgestellt?

Falls ja, könnte es sein, dass du unter Nagelpsoriasis leidest. Psoriasis ist nämlich nicht nur eine Hauterkrankung, sondern kann auch deine Finger- und Fußnägel befallen. Vor allem, wenn du bereits an Schuppenflechte leidest.

In der Dermatologie ist längst bekannt, dass etwa bei der Hälfte derjenigen, die bereits Psoriasis haben, auch eine Nagelpsoriasis entsteht. Bei Personen mit Psoriasis-Arthritis tritt sie sogar noch häufiger auf.

Das bedeutet jedoch nicht, dass gesunde Menschen nicht an einer Nagelpsoriasis erkranken können. Zwar ist Schuppenflechte am Nagel ohne Hautbeteiligung sehr selten, doch keinesfalls ausgeschlossen.

Ursache und Entstehung der Nagelpsoriasis

Wie entsteht Nagelpsoriasis?

Schuppenflechte an den Nägeln beruht generell auf einer Beeinträchtigung der Keratinbildung. Hierdurch kommt es zu Wachstumsstörungen, die sich dann durch auffällige Nagelveränderungen sowie einer Instabilität des betroffenen Nagels bemerkbar machen.

Denn Keratin ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Nägel und verantwortlich dafür, dass diese nicht brüchig oder weich werden.

Generell können Fuß- und Fingernägel in demselben Maße befallen sein. Wobei Nägel an den Händen häufiger betroffen sind. Auch ist es möglich, dass nicht alle Nägel erkranken.

Die Diagnose einer Nagelpsoriasis: ein schwieriges Unterfangen

Nagelpsoriasis oder Nagelpilz?

Auch wenn sich Schuppenflechte am Nagel durch optische Veränderungen deutlich bemerkbar macht, ist eine exakte Diagnose sogar für einen Arzt nicht einfach. Die Symptome einer Nagelschuppenflechte ähneln beispielsweise denen von:

  • Ekzemen
  • Tumorerkrankungen
  • Mangelernährung
  • Pilzinfektionen wie Nagelpilz

Insbesondere eine Abgrenzung zu Nagelpilz (medizinischer Begriff in der Dermatologie: Onychomykose) ist schwierig. Zu Beginn zeigt Nagelpilz die gleichen Anzeichen wie Schuppenflechte am Nagel:

  • Verfärbungen (weißlich/gelblich) des Nagels
  • Verdickung und/oder Ablösung der Nagelplatte

Beide Krankheiten können gleichzeitig auftreten. Im Vergleich zu Nagelpilz ist die Psoriasis an den Nägeln jedoch nicht ansteckend. Erschwert wird der Befund u. a. auch, wenn keine Schuppenflechte der Haut vorliegt.

Zur genaueren Abklärung wird oft eine Gewebeprobe des Nagelbettes entnommen sowie ein Rheumascan durchgeführt. Ein medizinischer Befund ist für derartige Krankheiten und die resultierende Therapie sowie Verordnung von Medikamenten unerlässlich. Hier findest du zudem eine Auflistung vom allgemeinem Aufbau der Fingernägel und was Wellen und Dellen zu bedeuten haben.

Symptome einer Nagelpsoriasis

Wie sehen die Nägel von betroffenen Patienten aus?

Die Symptome der Schuppenflechte am Nagel reichen von leichten bis hin zu schweren Ausprägungen:

  • Verfärbungen
  • Verformungen
  • Nagelablösungen

Im Folgenden wirst du erfahren, welche typischen Symptome eine Nagelpsoriasis aufweisen kann:

  • Tüpfelnägel
    Die sogenannten Tüpfel- oder auch Grübchennägel äußern sich durch kleine Einbuchtungen in der Nagelplatte. Diese Einbuchtungen haben nur einen Durchmesser von einem Millimeter, sind aber deutlich zu erkennen. Im schlimmsten Fall kann es dazu kommen, dass die gesamte Oberflächenstruktur des betroffenen Nagels durch die Dellen in der Nagelplatte verändert wird.
  • Ölflecken
    Eine andere typische Erscheinungsform sind Ölflecke. Hierbei entzündet sich das Nagelbett bedingt durch die Psoriasis und es kommt zur Schuppenbildung unter der Nagelplatte. Diese werden durch gelb-bräunliche Flecken auf dem Nagel sichtbar. Im weiteren Verlauf kann es dazu kommen, dass sich die Nagelplatte vom Nagelbett abhebt und es zu einer Ablösung des Nagels kommt.
  • Krümelnägel
    Krümelnägel entstehen, wenn sich die Nägel nicht nur verfärben, sondern auch weich und krümelig werden. Hierdurch können komplette Teile der Nagelplatte herausbrechen, sich verdicken oder absplittern. Im schlimmsten Fall werden die betroffenen Nägel sogar vollständig in Mitleidenschaft gezogen.
  • Hyperkeratose
    Die Hyperkeratose gehört zu den häufigsten Indikatoren einer Schuppenflechte der Nägel. Sie äußert sich durch eine silberweiße oder auch gelbliche Verfärbung sowie durch stark verhornte Nägel.

 

Wenn du diese Symptome an deinen Fuß- oder Fingernägeln wahrnimmst, sollte schnellstmöglich der Befund durch einen Hautarzt erfolgen. Eine rechtzeitige und angemessene Behandlung ist hier entscheidend.

Nagelpsoriasis und ihre weitreichenden Folgen

Die äußeren Veränderungen der Nägel von betroffenen Menschen sind in der Regel deutlich sichtbar und oftmals unansehnlich. Die Folgen sind schwerwiegende psychische Belastungen und eine klare Einschränkung im Leben der Betroffenen.

Gepflegte Nägel sind ein Muss in unserer heutigen Gesellschaft. Von Nagelpsoriasis betroffene Stellen vor Mitmenschen zu verbergen, ist jedoch nahezu unmöglich. Folglich ziehen sich Menschen, die an Krankheiten wie Nagelpsoriasis leiden, häufig aus Scham und Angst von ihrem sozialen Umfeld zurück.

Schwerwiegend ist auch der Schmerz, unter dem viele Patienten leiden. Dieser schränkt vor allem die alltägliche Bewegungsfreiheit stark ein. Der betroffene Nagel wird weich und krümelig und kann somit seine Schutzfunktion nicht mehr erfüllen.

Nagelpsoriasis an den Fußnägeln erschwert beispielsweise enorm das Gehen. Und Schuppenflechte an den Fingernägeln verbindet das Fassen oder Festhalten von Dingen meist mit Schmerzen. Somit wird jede alltägliche Tätigkeit, sei es zu Hause oder am Arbeitsplatz, zu einer qualvollen Herausforderung.

Angesichts dieser weitreichenden Folgen solltest du bei Anzeichen einer Nagelpsoriasis schnellstmöglich handeln. Nur so kannst du die Ausbreitung der Erkrankung rechtzeitig verhindern oder wenigstens die Beschwerden reduzieren. Selbstverständlich alles in Rücksprache mit einem Hautarzt.

Therapie einer Nagelpsoriasis

Was hilft wirklich bei Nagelpsoriasis? Wie sieht eine effektive Behandlung aus? Welcher Arzt ist bei derartigen Krankheiten dein Ansprechpartner?

In Anbetracht all der aufgeführten Beschwerden und Folgen, die mit einer Nagelpsoriasis einhergehen, ist eine rechtzeitige Absprache mit einem Facharzt der Dermatologie (also einem Hautarzt) und eine individuelle Therapie unerlässlich. Je nach Schweregrad der Erkrankung kommen unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten und Medikamente infrage.

Leichte Erscheinungsformen

Bei leichten Ausprägungen der Nagelpsoriasis findet oft eine äußerliche bzw. lokale Behandlung statt:

  • UV-Lichttherapien
  • Cremes und Salben
  • Pflaster
  • Nagellacke (z. B. mit Schachtelhalm)

Neben kortisonhaltigen Cremes werden häufig auch Präparate verwendet, die Zellwachstumshemmer, Harnstoff, Vitamin D3 oder Schwefel- und Schachtelhalm enthalten.

Pflaster haben zusätzlich den Vorteil, dass sie dem Nagel Schutz vor weiteren Infektionen bieten.

Ein schützender Nagellack stärkt den brüchigen und empfindlichen Nagel, macht ihn widerstandsfähiger im Alltag und verbessert gleichzeitig auch das äußere Erscheinungsbild.

Insgesamt kann durch eine äußerliche Therapie das Nagelbild der betroffenen Nägel wieder zunehmend verbessert werden.

Schwere Erscheinungsformen

Bei schweren Nagelveränderungen ist hingegen eine innerliche Behandlung durch Medikamente notwendig:

  • Präparate, die Folsäure, Methotrexat (MTX) oder auch Kortison enthalten.
  • Biologika

Biologika führen häufig zu einem vollständigen Abklingen von Nagelpsoriasis. Bei dieser Behandlungsform ist jedoch eine regelmäßige Rücksprache mit deinem behandelnden Arzt sowie eine Kontrolle deiner Blutwerte sehr ratsam.

Wechselwirkungen oder Begleiterscheinungen können wie auch bei anderen Medikamenten nicht ausgeschlossen werden.

Insgesamt muss dir bewusst sein, dass eine Therapie in der Regel sehr zeitintensiv sein kann. Der menschliche Nagel wächst langsam, daher kann es auch Wochen oder Monate dauern, bis eine Therapie ihre volle Wirkung zeigt und Beschwerden nachlassen.

Tägliche Nagelpflege bei Nagelpsoriasis

Neben der frühestmöglichen Behandlung durch Medikamente, Cremes und alternativen Schutzmaßnahmen wie Nagellack und Pflaster, ist auch eine gute und tägliche Nagelpflege maßgeblich. Daher wirst du nachfolgend einige nützliche Tipps für den richtigen Umgang mit einer Nagelpsoriasis im Alltag erfahren:

  • Nägel möglichst kurz schneiden.
  • In schweren Fällen eine medizinische Fußpflege in Anspruch nehmen.
  • Betroffene Nägel keinen mechanischen Reizen (z. B. Reibung, Druck, Quetschungen) aussetzen.
  • Stets auf ausreichend Handhygiene achten, da z. B. Bakterien bei eingerissenen Nägeln leichtes Spiel haben.
  • Nägel täglich mit einer rückfettenden Creme einreiben.
  • Betroffene Nägel täglich in lauwarmen Öl- oder Salzbädern baden (ca. 1 Stunde täglich).
  • Bei Tätigkeiten mit Nässe oder Putzmittel unbedingt Handschuhe tragen.
  • Schützenden Nagellack auftragen.
  • Bequemes, weites Schuhwerk tragen, um unnötigen Druck an betroffenen Fußnägeln zu verhindern.

Nagelpsoriasis – eine tückische und schwerwiegende Form der Schuppenflechte

Wieder wird deutlich, wie vielfältig Psoriasis ist und wie wichtig es ist, sich dessen auch bewusst zu sein.

Nagelpsoriasis stellt nicht nur eine tückische Erkrankung dar, sondern ist auch mit deutlichen Beschwerden und schwerwiegenden Folgen für die Betroffenen verbunden. Diese reichen von optischen Nagelveränderungen bis hin zu starken Schmerzen, die die gesamte Lebensqualität erheblich einschränken können.

Daher sind eine frühzeitige Diagnose sowie eine rechtzeitige und angemessene Behandlung mehr als notwendig. Hierdurch können nicht nur Verwechslungen (z. B. mit Nagelpilz) ausgeschlossen und die Beschwerden der Nagelpsoriasis gelindert werden, sondern auch die Ausbreitung der Erkrankung verhindert werden.

Deswegen solltest du sehr achtsam sein, vor allem wenn du bereits an Schuppenflechte (insbesondere an Psoriasis-Arthritis) leidest. Es gilt jede kleinste Veränderung an deinen Nägeln ernst zu nehmen und diese unbedingt von einem Arzt aus dem Fachbereich der Dermatologie abklären zu lassen.

Hast du noch Fragen, Anregungen oder Erfahrungen, die du mit uns teilen willst? Dann tritt unserer Facebook-Gruppe bei – wir freuen uns auf dich!

Leidest du auch an Nagelpsoriasis? Fehlen dir Informationen oder fandest du den Artikel hilfreich? Farbenhaut freut sich über deinen Kommentar!

Hier klicken, dann findest du alle Quellenangaben

  • Blaga: Nagel-Psoriasis – Was, wann wie helfen kann. In: PSO aktuell, 2:2013. S. 26-29.
  • Altmeyer: Psoriasis der Nägel. In: Die Online-Enzyklopädie der Dermatologie, Venerologie, Allergologie und Umweltmedizin. URL: https://www.enzyklopaedie-dermatologie.de/dermatologie/psoriasis-der-nagel-14686
  • Bardazzi F et al. (2017) Nail involvement as a negative prognostic factor in biological therapy for psoriasis: a retrospective study. J Eur Acad Dermatol Venereol 31:843-846.
  • Gläser: Nagelpsoriasis. In: Psoriasis – auf einen Blick. E. Christopher (Hrsg.), Thieme 2003
  • Mrowietz U. et al.: Psoriasis. In: Plewig et al. (Hg): Braun-Falco‘s Dermatologie, Venerologie und Allergologie (Band 1). Springer Verlag. 6. Auflage 2012