Vielleicht hast du dir auch schon einmal gedacht, wieviel Zeit Psoriasis eigentlich verschlingt. Hier die Suche nach einem Arzt, da das Finden und Durchhalten der Therapie, das tägliche Eincremen, das ständige Einholen von Informationen, und und und. Du machst die Dinge aber nicht nur einmal, sondern immer und immer wieder. Aber es lohnt sich auch, die Zeit zu investieren. Warum erfährst du hier.

Warum Psoriasis (auch) eine Zeitfrage ist

Viele Dinge im Leben sind zeitaufwendig. Kochen zum Beispiel. Erst planen, was es zu Essen gibt, einkaufen, alles auf die passende Größe schneiden und dann auch noch zubereiten. Oder Sport. Wahrscheinlich kennst du das Phänomen, dass du am Abend Laufen gehen möchtest, aber dann doch darauf verzichtest. Aus Zeitgründen. Ähnlich verhält es sich bei Psoriasis. Nur dass es sich hierbei um kein Hobby handelt. In vielen Fällen bist du darauf angewiesen, dich viel mit deiner Haut zu beschäftigen. Entweder weil sie schmerzt, du im Alltag eingeschränkt wirst oder du dich einfach unwohl fühlst. Zeitaufwendig ist dabei vor allem der hohe Informationsbedarf. Was ist Schuppenflechte eigentlich? Welche Therapien kommen bei mir in Frage? Wo finde ich die besten Ärzte? Soll ich meinen Urlaub dieses Mal am Toten Meer verbringen? Kann ich mir eigtl. Tattoos stechen lassen? Das sind nur einige der Fragen, die du dir vielleicht auch schon einmal gestellt hast. Wir stellen im Folgenden die größten Zeitfresser bei deiner Hauterkrankung vor.

Zeitfresser 1: Das Einholen von Informationen bei Psoriasis

Wie bereits erwähnt ist das Einholen von Informationen etwas, dass du immer und immer wieder tun musst und das dich sehr viel Zeit kosten wird. Gerade am Anfang geht es darum, so viel wie möglich über Psoriasis zu wissen, um gut mit der Hauterkrankung umzugehen. Um zum Beispiel zu wissen, was deine Schuppenflechte beeinflusst, solltest du einige der Auslöser von Psoriasis kennen. Hierbei gibt es viele Hinweise darauf, dass sich die Ernährung deutlich auf die Ausprägung der Plaques auswirken kann. Auch gibt es viele Zusatzerkrankungen, welche oftmals mit Psoriasis auftreten. Um beim Arzt das Maximum herauszuholen, solltest du diese kennen und dich auch schon einmal über die verschiedenen Therapien bei Psoriasis informieren, um auf Augenhöhe mit deinem Arzt zu sprechen.

Zeitfresser 2: Die richtige Therapie bei Psoriasis finden

Wobei wir schon beim nächsten Thema wären. Wie gut kennst du dich mit den verschiedenen Therapiearten aus? Grundsätzlich kannst du zwischen der rein äußerlichen Therapie (z.B. mit Salben), der physikalischen Therapie (z.B. durch eine UV-Bestrahlung) oder eine innerliche Therapie (z.B. mit Fumaderm unterscheiden. Bei der Wahl der richtigen Therapie kommt es im nächsten Schritt auf viele verschiedene Faktoren an. Unter welcher Art von Psoriasis du leidest, wie sehr du derzeit betroffen bist oder wie stark deine Lebensqualität eingeschränkt ist, sind nur einige davon. Noch dazu ist Psoriasis auch keine Krankheit, auf die es ein Universal-Rezept gibt. Als Betroffener musst du leider deinen eigenen Weg finden. Um deine Therapie dann anschließend mit einem Fachmann zu planen, musst du diesen erst einmal finden.

Zeitfresser 3: Die richtigen Ansprechpartner bei Psoriasis finden

In einem der letzten Artikel habe ich meinen bislang letzten Hautarztbesuch geschildert. Wie so oft hat sich der Arzt wenig Zeit genommen und zeigte kaum Interesse, nach einer zufriedenstellenden Lösung zu suchen. Am Ende hatte ich ein Rezept mit Kortison und einen Ratschlag, den ich gefühlt schon 100 Mal gehört habe, bekommen. Abgesehen davon, dass ich ca. drei Monate auf den Termin warten musste. Du siehst also, dass es gar nicht so einfach ist, einen guten Hautarzt zu finden. Wenn du dann auch noch unter Begleiterscheinungen leidest, dann musst du vielleicht auch noch einen guten Rheumatologen oder Orthopäden finden. Das Ganze wiederholt sich, wenn du auf der Suche nach anderen Ansprechpartnern, wie z.B. einen Heilpraktiker, bist. Auf der anderen Seite lohnt es sich, so lange zu suchen, bist du den passenden Mediziner gefunden hast. Dieser kann eine Schlüsselrolle bei der Bekämpfung deiner Krankheit einnehmen. Er kann gemeinsam mit dir einen genauen Plan entwickeln, wie du mit deiner Schuppenflechte umgehen kannst. Dieser Umgang beinhaltet natürlich auch die richtige Pflege der Haut.

Zeitfresser 4: Die richtige Pflege bei Psoriasis finden

Dass die richtige Pflege bei Schuppenflechte nicht einfach ist, kannst du als Betroffener sicherlich bestätigen. Auch ich habe viel Zeit in die Suche gesteckt und wurde häufig enttäuscht oder habe in meiner zwischenzeitlichen Leidensphase viel zu viel Geld in überteuerte Produkte gesteckt. Wie bei der Wahl der Therapie-Form gilt es auch hier herauszufinden, was dir guttut. Das kann die billige Creme vom Discounter oder auch die hochpreisige Naturkosmetik aus der Apotheke sein. Um dir im Dschungel aus immer neu erscheinenden Produkten etwas Orientierung zu bieten, veranstaltet Farbenhaut regelmäßig Produkttests. Unsere Tests beinhalteten bisher die Minalia Creme forte sowie die Sorion Creme. In den letzten Monaten haben uns viele Zuschriften erreicht, die auch hier zeigen, dass sich die Suche lohnt. Hast du erstmal die richtige Pflege für dich entdeckt, dann wird deine „Leidensgeschichte“ ein wenig erträglicher. Was dir jedoch nicht erspart bleibt, ist die regelmäßige Anwendung der Pflege auf deiner Haut.

Tipps und Tricks zur Zeitreduzierung

Dies waren mit Sicherheit einige der am meisten zeitraubenden Tätigkeiten rund um deine Psoriasis. Von Fall zu Fall können natürlich noch weitere Punkte hinzukommen. Hat deine Hauterkrankung z.B. auch Auswirkungen auf deine psychische Gesundheit, kann auch hier eine zeitaufwendige Therapie nötig sein. Vielleicht hört es sich etwas komisch an, aber um Zeit zu sparen, musst du erst einmal Zeit investieren. Informiere dich, teste verschiedene Hautärzte und auch verschiedene Therapien, bis du zufrieden bist. Probiere auch alternative Methoden, wie z.B. eine Ernährungsumstellung oder homöopathische Mittel. Nicht zuletzt solltest du auch immer die Erfahrung anderer Betroffener einholen. Jeder wird im Laufe des Lebens selbst zum Profi, was Psoriasis betrifft. Zwar musst du auch immer deine eigenen Erfahrungen machen, aber warum nicht zuerst die Tipps und Tricks von anderen testen? Das kann dir viel Zeit und Nerven ersparen.

Unsere Schlussfolgerung

Psoriasis ist, im Gegensatz zu vielen anderen Krankheiten, sehr zeitintensiv. Dies ist vermutlich auch einer der Gründe, warum die Krankheit die Lebensqualität so stark eingeschränkt. Du kannst nun mit der Hauterkrankung leben und dich mit ihr abfinden. Das kostet dann vielleicht zunächst etwas weniger Zeit, jedoch bist du der Krankheit auch komplett ausgeliefert. Oder du investierst etwas Zeit, informierst dich und findest deinen Weg. Klar, Psoriasis ist nicht heilbar, aber mittlerweile gut in den Griff zu bekommen. Dies ist nicht zuletzt durch neue Therapieformen gegeben. Aber auch Hersteller von Pflegecremes setzen immer mehr auf natürliche und entzündungshemmende Stoffe, um die Krankheit einzudämmen. Unsere bisherigen Tests haben dies noch einmal unterstrichen.

Nicht zuletzt ist es der Anspruch von Farbenhaut, dir deine Zeit wieder ein Stück weit zurückzugeben. Wir liefern dir Informationen rund um Psoriasis, verraten dir Tipps oder stellen spannende Geschichten anderer Betroffener vor. Zudem haben wir noch einige Produkttests im Petto, welche wir in den nächsten Monaten gemeinsam mit euch durchführen wollen. Wenn du auch Lust hast, deine Geschichte mit anderen Betroffenen zu teilen und vielen Betroffenen Mut zu machen, dann melde dich bei uns.

Bernd

Bernd ist einer der beiden Gründer von Farbenhaut. Er leidet seit über 20 Jahren an Psoriasis, sieht die chronischen Hauterkrankung aber mit mehr Gelassenheit als noch vor ein paar Jahren (was ein hartes Stück Arbeit war). Nichtsdestotrotz ist es ihm ein großes Anliegen, Psoriasis einfacher und sozial akzeptierter zu machen.