Effektive Hilfe bei Haarausfall und Schuppenflechte

von Apr 12, 2019Tipps & Tricks0 Kommentare

Zahlreiche Beiträge und Fragen in unserer Facebook-Gruppe und in diversen Patientenforen zeigen, dass auch das Thema Haarausfall bei Schuppenflechte die Betroffenen dieser Krankheit häufig stark beschäftigt. In diesem Beitrag findest du Antworten auf häufige Fragen, Maßnahmen und effektive Hilfe bei Haarausfall in Verbindung mit Schuppenflechte.

Bei über der Hälfte aller Patienten, die von Schuppenflechte betroffen sind, zeigt sich die Psoriasis besonders auch auf der Kopfhaut (Fachbegriff: Psoriasis capitis) und im Bereich der Stirn.

In vielen Fällen erstreckt sich die Schuppenflechte über den Haaransatz hinaus bis ins Gesicht. Die starke Bildung von Schuppen, das intensive Spannungsgefühl und der unangenehme Juckreiz werden dabei oftmals zusätzlich auch noch von (in der Regel) vorübergehendem Haarausfall begleitet.

Haarausfall – was ist das?

Wenn die Haare immer dünner werden und zunehmend kahle Stellen auf dem Kopf sichtbar werden, dann spricht man von Haarausfall. 

Tausende Menschen in Deutschland leiden unter Haarausfall. Gleichzeitig sind für viele Frauen und Männer Haare ein Symbol der Schönheit. Der Gang zum Friseur oder das tägliche Stylen der Haare sind häufig Dinge, die man gerne macht, um hinterher besonders gut auszusehen.

Schuppenflechte auf der Kopfhaut und insbesondere Schuppenflechte in Kombination mit Haarausfall belastet die Betroffenen daher verständlicherweise sehr stark.

Ursachen von Haarausfall:

  • Hormone (besonders bei Frauen in der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren)
  • Stress
  • psychischer Druck
  • Veranlagung / Gene (insbesondere bei Männern)
  • Vitaminmangel
  • Hitze
  • zu viel Pflege
  • zu viele Stylingprodukte

Es kann aber auch sein, dass Haarausfall von der Psoriasis selbst kommt, oder aber Cremes und andere Medikamente die eigentliche Ursache des Haarausfalls sind.

Führt Schuppenflechte zu Haarausfall?

Untersuchungen zeigen, dass mehr als 50 % aller Personen, die an Schuppenflechte erkrankt sind, gleichzeitig auch unter Schuppenflechte auf der Kopfhaut (Psoriasis capitis) leiden.

Haarausfall gehört nicht zu den typischen Symptomen von dieser Krankheit. An den betroffenen Stellen der Kopfhaut wachsen Haare jedoch oftmals deutlich weniger nach, sind brüchiger und lösen sich häufig zusammen mit den Schuppen von der Kopfhaut und fallen somit aus. Bisher gibt es zu diesem Thema jedoch wenige wissenschaftliche Studien, lediglich in der fachlichen Literatur wird auf das Thema Haarausfall bei Schuppenflechte hin und wieder hingewiesen.

Langanhaltende und starke Formen von Schuppenflechte schädigen dabei sogar in einigen Fällen die Haarwurzeln, sodass im schlimmsten Fall neuer Haarwuchs am Kopf ausbleibt.

Was hilft bei Haarausfall und Schuppenflechte?

Laut Experten ist die beste Behandlung und langfristige Therapie bei Haarausfall eine regelmäßige Kopfhautpflege. Idealerweise beginnt man damit nicht erst, wenn sich die ersten Symptome von Haarausfall in Verbindung mit Schuppenflechte auf der Kopfhaut (Psoriasis capitis) bemerkbar machen.

Ähnlich der täglichen Zahnhygiene sollte auch die Kopfhaut vorsorglich gepflegt werden, um das empfindliche Gleichgewicht der Haare auf dem Kopf aufrechtzuerhalten.

Solltest du jedoch schon an Haarausfall in Kombination mit Schuppenflechte (im Allgemeinen oder bei Psoriasis capitis) leiden, findest du in diesem Artikel zahlreiche Tipps und Empfehlungen, wie du den Haarausfall wieder unter Kontrolle bekommen kannst.

Zuerst solltest du mit deinem Arzt über die Symptome sprechen und ihm die ärztliche Diagnose sowie Wahl der Therapie überlassen. Dieser kann dir im Normalfall sagen, ob der Haarausfall möglicherweise auch mit einem Medikament oder einer Creme im Zusammenhang steht. 

Hilfe bei Haarausfall und Schuppenflechte

Im Folgenden findest du eine Menge wertvoller Tipps und Tricks für die Behandlung von Haarausfall bei Schuppenflechte. Denke jedoch daran, dass manchmal weniger mehr ist – probiere also nicht alle Tipps gleichzeitig aus, sondern taste dich langsam an die einzelnen Methoden heran und teste dabei jeweils über einen längeren Zeitraum, ob sich die Symptome verbessern.

Koffein hilft bei Haarausfall

Koffein ist dafür bekannt, das Haarwachstum anzuregen. Die Industrie hat daher bereits verschiedene Shampoos speziell auf Koffein-Basis entwickelt.

Diese kann man sich ganz einfach beispielsweise bei Amazon* bestellen. Achte bei der Anwendung darauf, dass deine Kopfhaut nicht negativ auf das Shampoo reagiert.

Solltest du Veränderungen bemerken, ist es sinnvoll, das Shampoo nicht weiterzunutzen. Als Alternative kannst du auch kalten Kaffeesatz ausprobieren.

Insofern keine Nebenwirkungen auftreten, solltest du die Anwendung von beiden Methoden wie bei einer Therapie über einen längeren Zeitraum testen. 

Vorsichtiges Ablösen der Schuppen

Solltest du verstärkt unter einer starken Verhornung der Kopfhaut bei Psoriasis leiden, empfiehlt es sich auch, die Schuppen regelmäßig zu lösen.

Hierfür findest du eine Reihe an Shampoos und Pflegeprodukten, die dir dabei helfen. Denn in einigen Fällen lösen sich mit den Schuppen auch die Haare.

Alternativ kannst du auch mit einer regelmäßigen Öl-Kur (z.B. mit Bio-Sesam-Öl oder Teebaumöl) oder einem Peeling mit Heilerde* versuchen.

Zu viel Pflege bei Haarausfall vermeiden

Vermeide es unbedingt, deine Haare zu viel zu pflegen. Ein Shampoo hier, eine Tinktur da und dann noch irgendwelche Öle auf den Kopf sind definitiv zu viel des Guten.

Deine Haare werden dadurch lediglich strapaziert und kommen mit derartig viel Pflege häufig nicht klar. Als Überreaktion der Haare kommt es dann oftmals zu Haarausfall.

Gerade als Betroffener von Schuppenflechte versucht man natürlich auch die Kopfhaut besonders intensiv zu pflegen. Weniger ist hier manchmal jedoch mehr.

Natürliche Haarpflege ist besser als Chemie

Ganz nach dem Motto: Natur pur. Mittlerweile gibt es sehr viele Produkte auf dem Markt, die auf natürliche Weise hergestellt werden – frei von jeglichen Schadstoffen.

Ein mildes Shampoo, eine weiche Haarbürste und eine Pflegekur sind hierfür hervorragend geeignet.

Vitamin- und Mineralzufuhr beachten

Wenn der Vitaminhaushalt und Mineralhaushalt deines Körpers nicht ausreichend gedeckt ist, kann dies durchaus mit deinem Haarausfall zusammenhängen.

Die Zufuhr der wichtigsten Vitamine und Mineralstoffe kannst du sehr gut über deine Ernährung oder Supplemente steuern.

Dir sollte allerdings bewusst sein, dass Supplemente kein Nahrungsersatz sind. Daher empfehlen wir dir, die Versorgung über die Nahrungsaufnahme zu regulieren.

Zink, Eisen, B-Vitamine gegen Haarausfall

Zink, Eisen, Vitamine der B-Gruppe und Biotin spielen hierbei eine wichtige Rolle.

In folgenden Nahrungsmitteln findest du diese Vitamine und Minerale:

  • Steinpilze
  • Nüsse
  • Butter
  • Hering
  • Käse
  • Sesam
  • Hülsenfrüchte
  • Haferflocken

Stressabbau hilft auch gegen Haarausfall

Hören wir das nicht immer? Stress ist der Auslöser für sehr viele Dinge und diverse Krankheiten (zum Beispiel für Schuppenflechte an sich). Auch Haarausfall kann tatsächlich im Kopf beginnen. Deswegen ist der Stressabbau sehr wichtig.

Es ist immer leichter gesagt als getan, Stress zu vermeiden. Versuche daher gezielt einen Ausgleich zu finden, der dich von dem Stress im Alltag ablenkt. Ob das ein Spaziergang im Grünen oder das Ausüben einer bestimmten Sportart ist.

Den idealen Ausgleich musst du selbst für dich finden und du wirst schnell merken, dass es deinem gesamten Körper guttun wird. 

Brennnessel-Tonikum gegen Haarausfall – Ein Rezept

Natürlicher geht es nicht. Mit einem selbst hergestellten Tonikum aus Brennnesseln kannst du deinen Kopf einer besonders natürlichen Pflege unterziehen.

Zweimal wöchentlich angewendet versorgst du deine Kopfhaut dadurch mit verschiedenen Mineralien und dem wichtigen Provitamin A. Brennnesselwurzeln, Wasser und Weinessig – mehr Zutaten benötigst du für dieses Wundermittel der Natur nicht.

Brennnessel-Tonikum Rezept:

Zutaten:

  • 250g Brennnessel-Wurzeln
  • 1 Liter Wasser
  • 0,5 Liter Weinessig

Herstellung:

  1. Für dein Brennnessel-Tonikum gibst du klein gehackte Brennnessel-Wurzeln (frisch oder getrocknet) in einen Topf.
  2. Mit Wasser und Weinessig aufgießen und etwa 30 Minuten köcheln lassen.
  3. Anschließend durch ein Sieb abgießen und den entstandenen Sud auffangen.
  4. In einer gut verschließbaren Flasche kannst du das Brennnessel-Tonikum rund 4 Wochen lang aufbewahren.
  5. Damit ist dein Tonikum fertiggestellt und die Behandlung auf dem Kopf kann direkt losgehen. Zweimal in der Woche kannst du nun etwa 5 Esslöffel des Tonikums nach dem Haarewaschen direkt auf den Kopf geben und sanft einmassieren – nicht ausspülen.Deine Kopfhaut wird angenehm stimuliert und neues Haarwachstum kann gleichzeitig angeregt werden.

Gesunde Ernährung gegen Haarausfall

Über die Ernährung kannst du sehr viel in deinem Körper steuern und auch aktiv Krankheiten, wie auch Haarausfall, vorbeugen (hier findest du unsere Ernährungsserie). Daher solltest du stets eine ausgewogene und vollwertige Ernährung anstreben.

Obst und Gemüse sollten genauso auf dem Speiseplan stehen wie gesunde Bioware. Auf Alkohol und Zigaretten hingegen solltest du verzichten, ebenso ist der Genuss von Kaffee nur in Maßen zu empfehlen.

Auch das Coimbra-Protokoll oder das Autoimmunprotokoll (AIP) können für dich interessant sein.

Styling Tipps gegen Haarausfall

Wenn du schon an Haarausfall leidest, haben wir hier für dich einige Styling Tipps:

  • Vermeide beim Stylen deiner Haare zu viel Hitze, wie beispielsweise durch ein Glätteisen.
  • Achte insbesondere auch beim Föhnen und beim Wasser (Haarewaschen) darauf, dass es nicht zu heiß ist.
  • Außerdem solltest du deine Haare nicht grob bürsten oder stark rubbeln.All diese Dinge reizen deine Kopfhaut und können zu Haarausfall führen.
  • Achte ebenfalls darauf, welche Styling-Produkte du verwendest. Es gibt heutzutage besonders schonende Produkte auf dem Markt. Deine Kopfhaut wird es dir danken.

Psoriasis auf der Kopfhaut

Was du bei Psoriasis auf der Kopfhaut im Allgemeinen unternehmen kannst, erfährst du in unserem Artikel „Psoriasis Kopfhaut Behandlung: Was tun bei Psoriasis auf der Kopfhaut?“.

Es gibt eine ganze Reihe von hilfreichen Methoden, die dir bei der Behandlung der typischen Symptome (Juckreiz, Schuppenbildung, gerötete Haut) von Schuppenflechte auf der Kopfhaut helfen können.

Hilfreiche Methoden gegen Schuppenflechte auf der Kopfhaut:

  • UV-Strahlen
  • Vitamin D3
  • Kortison Cremes und Fluid
  • Cremes, Shampoos und Fluids ohne Kortison

Fazit – effektive Tipps bei Haarausfall und Schuppenflechte

Wie du sehen kannst, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um gegen den Haarausfall in Kombination mit Schuppenflechte vorzugehen und diesem auch effektiv vorzubeugen. Du musst für dich selbst die beste Methode finden, was natürlich viel Geduld und Zeit kostet.

Die von uns aufgeführten Methoden sind aber natürlich keine Garantie dafür, dass dein Haarausfall gänzlich aufhört oder besser noch, gar nicht erst aufkommt.

Dennoch hoffen wir, dass wir dir einige wichtige Fragen rund um das Thema Haarausfall in Verbindung mit der Krankheit Schuppenflechte beantworten konnten.

Wir wünschen dir viel Erfolg beim Kampf gegen den Haarausfall!

Hast du schon dein persönliches Wundermittel gegen Haarausfall gefunden?

Erzähl uns doch in unsere Facebook-Gruppe oder in den Kommentaren davon – wir freuen uns auf dich und deine Erfahrungen!

 

Hier klicken, dann findest du alle Quellenangaben

Quellen:

Mrowietz, U.; Schmid-Ott, G. (2012): Schuppenflechte – Was Sie schon immer über Psoriasis wissen wollten, Karger Verlag; URL: https://www.karger.com/Article/Abstract/333468. Zugriff am: 04.04.2019.

Schmid-Ott, G.; MalewskiI, P.; Kreiselmaier, I.; Mrowietz, U. (2005): Psychosoziale Folgen der Psoriasis—eine empirische Studie über die Krankheitslast bei 3753 Betroffenen, in: Der Hautarzt – Zeitschrift für Dermatologie, Venerologie und verwandte Gebiete, 5/2005, [Heft 56]; URL: https://link.springer.com/article/10.1007/s00105-005-0906-9. Zugriff am: 02.04.2019.

Sticherling, M. (2017): Psoriasis capitis und seborrhoisches Ekzem der Kopfhaut, in: Der Hautarzt – Zeitschrift für Dermatologie, Venerologie und verwandte Gebiete, 6/2017, [Heft 68]; URL: https://link.springer.com/article/10.1007/s00105-017-3986-4. Zugriff am: 12.04.2019.

 

Der neue Farbenhaut Shop ist bald da!

Farbenhaut Online Shop

Abonniere unseren Newsletter